Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Gipfeltreffen: Lupo ist heiß auf Ehmen

Fußball Gipfeltreffen: Lupo ist heiß auf Ehmen

Gipfeltreffen in der Fußball-Kreisliga Wolfsburg: Am letzten Spieltag vor der Winterpause empfängt Spitzenreiter Lupo/Martini II Verfolger TSV Ehmen. In der 1. Kreisklassse sind die vier Top-Teams unter sich.

Voriger Artikel
Stoppt KVW den Meister?
Nächster Artikel
Der Sportbuzzer-Fußballkalender

Gipfeltreffen in der Kreisliga: Der TSV Ehmen (in Blau) muss als Tabellenzweiter zum Spitzenreiter Lupo/Martini II reisen.

Quelle: Photowerk (bs)

Mit einem Sieg gegen den Zweiten Ehmen könnte Kreisliga-Spitzenreiter Lupo/Martini II seinen Vorsprung auf den TSV auf sieben Zähler ausbauen. „Es ist jedem bewusst, worum es geht. Alle sind heiß und wollen unbedingt spielen“, sagt Lupo-Coach Taher Gritli, dem der komplette Kader zur Verfügung steht. „Ich werde am Sonntag auf mein Bauchgefühl hören“, meint der Trainer zur Frage, wer auflaufen wird. Gritli fordert: „Gegen Ehmen muss jeder seine Leistung abrufen und 100 Prozent geben.“

Nach dem 3:1 vergangenes Wochenende in Heiligendorf will der TV Jahn Wolfsburg gegen den MTV Hattorf nachlegen und den zweiten Heimsieg einfahren. „Das darf keine Eintagsfliege sein. Wir müssen an die Leistung der letzten Woche anknüpfen“, mahnt Jahn-Trainer Achim Trienke. Denn sein Team steht nur zwei Zähler vor einem Abstiegsrang und will diesen Vorsprung weiter vergrößern. „Je mehr Abstand wir zu den Abstiegsplätzen haben, desto besser“, weiß Trienke.

Kellerkrimi: Der Tabellen-13. Rot-Weiß Wolfsburg empfängt Schlusslicht Wespe Wolfsburg. „Wir wollen auf jeden Fall gewinnen - das wäre ein schöner Abschluss“, erklärt RW-Co-Trainer Sven Heidmann. Bei einer Niederlage seines Teams und einem gleichzeitigen Punktgewinn des Vorletzten TSV Sülfeld droht den Rot-Weißen selbst das Tabellenende. „Und als Letzter überwintern würden wir nicht so gern“, meint Heidmann, der deshalb fordert: „Wir müssen alles geben - kämpferisch, spielerisch und läuferisch!“ Fehlen werden bei RW Artyom Muradyan (Fuß-OP) und Johann Bolgert (Sperre), dafür ist Kapitän Patrick Kranczoch wieder an Bord.

Spannender könnte es kaum sein: Die vier Top-Teams der 1. Kreisklasse treffen aufeinander. Lupo/Martini III ist Tabellenzweiter - und hat die Herbstmeisterschaft im Visier. Dazu müssten die Italiener gegen den Tabellenvierten SSV Kästorf/W. punkten, Atletico Wolfsburg müsste gegen den SV Reislingen/N. II verlieren. Lupo-Coach Dennis Bonnano ist optimistisch: „Es wird ein Spiel auf Augenhöhe. Wenn wir dominant auftreten und eine hohe Laufbereitschaft zeigen, wird es schwer, uns zu schlagen.“ Doch Bonnano weiß um die Stärken des SSV, deshalb verlangt er von seinem Team vollen Einsatz. „Kästorf steht nicht umsonst da oben, hat gegen die Top-Teams immer gepunktet. Ein Sieg erfordert hundert Prozent Physis und Einstellung unsererseits.“

Schützenhilfe könnte der SV Reislingen/Neuhaus II leisten, der Tabellendritte empfängt Tabellenführer Atletico Wolfsburg. Reislingen ist seit zwei Spielen sieglos, SV-Trainer Manfred Haupt würde sich gerne mit einer erfolgreichen Partie in die Winterpause verabschieden: „Wir wollen die Tabelle enger gestalten und werden uns deshalb nicht kampflos ergeben.“ Reislingens Geheimwaffe ist die Offensive, mit 48 Treffern in zwölf Spielen erzielte der Klub die meisten Ligatreffer. Am Sonntag fehlen Haupt einige Spieler, dennoch ist der Coach guter Dinge: „Wenn wir das Spiel kämpferisch angehen, können wir hoffentlich Punkte mitnehmen.“

isi/syb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg