Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Gegentorflut: Hattorf macht jetzt dicht

Fußball-Kreisliga Wolfsburg: Gegentorflut: Hattorf macht jetzt dicht

Stoppt Hattorf die Gegentorflut? Satte elf Treffer kassierte der MTV in den ersten beiden Spielen, deshalb will das Schlusslicht der Fußball-Kreisliga am Sonntag gegen den FC Wolfsburg II die Defensive stärken.

Voriger Artikel
Doppel-Rückkehr in die Oberliga
Nächster Artikel
Patrick Wojcicki will das Sprungbrett nutzen

Gefordert: Der MTV Hattorf (am Ball) muss nach katastrophalem Start die Defensive in den Griff bekommen.

Quelle: Boris Baschin

Wolfsburg.
TSV WOLFSBURG. Nach der Horror-Rückrunde in der Vorsaison scheint sich der TSV, gefangen zu haben – sechs von neun möglichen Zählern sind ein eindeutiges Indiz. „Im Nachhinein hätten wir gern sieben Punkte gehabt, sind aber zufrieden mit dem Start“, so TSV-Trainer Steve Grünwald. Am Sonntag müssen die Laagberger beim noch punktlosen VfR Eintracht Nord ran. „Da wollen wir unser Punktekonto hochschrauben, um den Abstand auf die unteren Plätze zu vergrößern“, kündigt Grünwald an. Den Gegner möchte er jedoch keineswegs auf die leichte Schulter nehmen: „Der VfR ist schwer einzuschätzen, deshalb besinnen wir uns auf unsere Stärken.“

VFB FALLERSLEBEN. Der VfB hat keine Angst vor großen Namen – und damit auch nicht vor dem Top-Favoriten SSV Vorsfelde II, der am Sonntag zum Duell bittet. „Wir wollen oben mitspielen und sind in der Lage, jeden in der Liga zu schlagen“, so die Kampfansage von VfB-Trainer Lars Ebeling an den noch verlustpunktfreien Tabellenvierten. Bis auf einige Langzeitverletzte und den gesperrten Jascha-Lennert Klatt kann Ebeling aus dem Vollen schöpfen.

MTV HATTORF. Viel schlechter hätte der Saisonstart für die Hattorfer nicht verlaufen können: zwei Niederlagen, dazu ein Torverhältnis von 0:11 – so lautet die maue Bilanz der Mannschaft von Hartmut Bongartz. „Uns fehlen beide Stammtorhüter“, erklärt der MTV-Coach. Am Sonntag hat sein Team den starken Aufsteiger FC Wolfsburg II zu Gast. Wie schon zuletzt gegen den TSV Wolfsburg wird Anton Kölbl (eigentlich Torhüter der Zweitvertretung) zwischen den Pfosten stehen. Bongartz fordert: „Wir müssen unsere Fehlerquote verringern und werden versuchen, defensiver zu stehen.“

Von Isabel Wellmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.