Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Für Magull und Co.: Daumendrücken im Bett

Frauenfußball Für Magull und Co.: Daumendrücken im Bett

Lina Magull, die das DFB-Team als Kapitänin führt, Torfrau Merle Frohms, die im Moment die Nummer 2 ist, und Ersatzspielerin Joelle Wedemeyer (noch ohne Einsatz) - dieses VfL-Trio strebt in Kanada dem WM-Titel der U-20- Fußballerinnen entgegen. Ihre Wolfsburger Teamkolleginnen drücken die Daumen. Im Bett. Und meist im Schlaf.

Voriger Artikel
Thiam zufrieden: Sind voll im Soll
Nächster Artikel
VfL II: Heute Testkick mit Testspieler

Mitjubeln ist diesmal schwierig: Verena Faißt (r.) und Luisa Wensing (M.) drücken Lina Magull (l. Bild, l.), Merle Frohms (kl. Bild, l.) und Joelle Wedemeyer (kl. Bild, r.) bei der U 20-WM die Daumen. Nur mit Zuschauen ist es schwierig. Auch in der Nacht zu morgen.

Die WM in Kanada - für die deutschen Fans eine Katastrophe. Wegen der Zeitverschiebung. VfL-Coach Ralf Kellermann: „Als wir ohnehin frühmorgens aus dem Trainingslager abgefahren sind, hat ein Teil der Mannschaft die Gelegenheit gern genutzt und die WM geschaut. Ansonsten ist es aber leider mit unseren Abläufen nicht vereinbar.“

Um 1 Uhr in der Nacht zu Donnerstag (live auf Eurosport) steht nun das Halbfinale an. Deutschland trifft auf Frankreich. Ob die VfLerinnen ein Auge riskieren? Eher nicht. Selina Wagner erklärt: „Wenn wir morgens Training hatten, haben wir die Spiele nachts eher nicht geschaut. Aber das Viertelfinale Samstagnacht habe ich auf jeden Fall verfolgt. Ansonsten informiere ich mich natürlich auch über die Ergebnisse, in meinem Fall direkt bei meiner Mannschaftskollegin Lina Magull.“

Luisa Wensing meint: „Es hängt sicherlich davon ab, wie spät die Mädels spielen und was bei mir am nächsten Tag ansteht. Aber ich versuche trotzdem, möglichst viel von den Spielen mitzubekommen.“

Heute Nacht ist es mal wieder spät. Klappt es gegen Frankreich, dann setzt Coach Kellermann vielleicht am Montag kein Vormittagstraining an. Denn am Montag um 1 Uhr steigt das Finale. Und das wollen Wensing und Co. dann mit Sicherheit sehen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel