Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Für Hattorf geht‘s um Platz zwei

Tischtennis – Vor dem Aufschlag Für Hattorf geht‘s um Platz zwei

Ein Heimspiel für den Verbandsliga-Herbstmeister, ein Schlüsselspiel für den Landesliga-Zweiten - so starten die heimischen Tischtennis-Klubs in die Rückrunde.

Voriger Artikel
VfL startet auswärts ins neue Jahr
Nächster Artikel
Gipfeltreffen für TuS-Talente

Spitzenspiel: Für Marcis Stüwe und den MTV Hattorf gibt‘s gleich zu Beginn der Rückrunde das wichtige Duell gegen den VfB Peine.

Quelle: Britta Schulze

In der Verbandsliga startet Herbstmeister SSV Neuhaus (17:1 Punkte) mit einem Heimspiel gegen den SC Marklohe in die Rückrunde. Bei Marklohe schlägt der Ex-Hattorfer Sebastian Tinzmann auf, gegen den sich die Neuhäuser Spitzen Tobias Nehmsch und Gabor Nagy wie im Hinspiel behaupten wollen. Zudem möchte sich SSV-Punktegarant Frank Schauer (Nummer 3) gegen Serdal Ceylan für seine Hinspielniederlage revanchieren. Kapitän Gabor Nagy: „Nach der fünfwöchigen Spielpause müssen wir erst unseren Rhythmus finden. Dennoch wollen wir mit einem Sieg in das neue Jahr starten.“

Für den Tabellenzweiten der Landesliga , den MTV Hattorf , kommt es gegen den punktgleichen Tabellennachbarn VfB Peine gleich zu einem Schlüsselspiel im Kampf um den Relegationsplatz. In Peine setzte sich Hattorf mit 9:4 durch, doch dabei brachte der MTV alle vier Fünfsatzduelle durch. Hattorf-Sprecher Marcus Stüwe: „Wir können mit einem Sieg gegen Peine einen Riesenschritt im Kampf um die Vizemeisterschaft machen.“ Der TTC Gifhorn möchte sich im Heimspiel gegen Arminia Vechelde für die 4:9-Hinspielniederlage revanchieren. Damals fehlte Spitzenkraft Davide Manca, zudem verlor der TTC drei Spiele knapp im Entscheidungssatz.

Der MTV Vorsfelde II trifft in der Bezirksliga auf einen veränderten SV Brunsrode. Der Ex-Lehrscher Paul Gnegel (zuletzt SG Sendenhorst) ist neu an Nummer 5 dabei, dafür verlor Brunsrode Stephan Höfer (Nummer 4) an den VfL Lehre (Bezirksklasse).

Die Oberliga-Damen des MTV Hattorf sind mit 7:11 Punkten noch nicht auf Rosen gebettet, müssen darum zum Rückrundenauftakt gegen Schlusslicht TV Jahn Rehburg unbedingt den zweiten Saisonsieg eintüten. Hattorfs Karin Roland weiß: „Es immer gut, mit einem Erfolgserlebnis in die Rückrunde einzusteigen. Das wollen wir gegen Rehburg umsetzen.“

Mit zwei Spielen steigen die Landesliga-Damen des SV Sandkamp ins neue Jahr ein. Dabei gilt besonders das Derby beim Lokalkonkurrenten SSV Neuhaus II als Prestigeduell. Im Hinspiel setzte sich Sandkamp zwar mit 8:3 durch, doch SSV-Leistungsträgerin Sarah Nitsch musste dabei ihre Partien verletzungsbedingt abschenken. Tags darauf möchte sich Sandkamp auch beim Tabellenachten Torpedo Göttingen II durchsetzen.

Gut besucht waren die Vereinsmeisterschaften beim SV Sandkamp mit 41 Teilnehmern im Einzel und 230 in den Doppeln. Die Sieger, Damen A-Klasse: Beate Koch; Doppel: Petra Blume/Stephanie Karambis; Herren A: Uwe Bertram; Doppel: Uwe Bertram/Ulf Engelmann; Mixed: Uwe Bertram/Stephanie Karambis; Herren B: Hartwig Schäfer; Herren C: Waldemar Rudolph.

vo

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg