Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Für Abstand zum Keller braucht der VfL einen Sieg

Handball-Oberliga der Frauen Für Abstand zum Keller braucht der VfL einen Sieg

Wolfsburg. Nach der deutlichen Niederlage im vergangenen Spiel geht es für den VfL Wolfsburg nun zu Hause um zwei wichtige Punkte. Die Oberliga-Handballerinnen empfangen am Sonntag (15 Uhr) die HSG Göttingen.

Voriger Artikel
Neuhaus erwartet den TSV Hagenburg: Gäste mit starkem Litauer-Trio
Nächster Artikel
Lupo: Lübeck kommt mit 150 Fans

Abstand zum Keller schaffen: Das ist der Plan des Oberligisten VfL Wolfsburg (am Ball). Am Sonntag soll das im Heimspiel gegen die HSG Göttingen klappen.

Quelle: Roland Hermstein

Wolfsburgs Gegner ist nicht gut in die Saison gestartet und liegt auf dem zwölften Rang. Der VfL ist nur einen Platz besser. Daher wäre ein Sieg in der Partie äußerst wichtig, um sich von der HSG und dem unteren Teil der Tabelle abzusetzen.

Dies war bereits im vergangenen Spiel das Ziel. Jedoch setzte es eine 14:22-Niederlage bei der HSG Hannover-West. „Wir müssen etwas gutmachen“, sagt Co-Trainer Patrick Behne. Dafür ist jedoch eine Leistungssteigerung im Vergleich zum vergangenen Spieltag notwendig.

„Letzte Saison hatten wir gegen Göttingen arge Probleme in der Deckung. Ich erwarte daher, dass wir dieses Mal kompakt stehen“, so Behne, der an einen Sieg seiner Mannschaft glaubt. Als Pluspunkt des VfL sieht er die Erfahrung der Spielerinnen. Denn für das Team aus Göttingen, das aus vielen jungen Spielerinnen besteht, ist es erst die zweite Oberliga-Saison nach dem Aufstieg 2015. „Das ist unser Vorteil. Wir werden daher selbstbewusst ins Spiel gehen“, ist der Coach überzeugt.

Allerdings reisen die Gäste mit einem kleinen Erfolgserlebnis nach Wolfsburg. Am vergangenen Wochenende erreichte Göttingen ein Unentschieden gegen die HSG Hannover-Badenstedt II, den Dritten der Liga.

Dennoch will man sich den Heimsieg in Wolfsburg nicht nehmen lassen. „Unser Ziel ist es natürlich, zu Hause so viele Punkte wie möglich zu holen“, sagt Behne. Abgesehen von den Langzeitverletzten Lara Neumann, Anika Schmidener und Rebecca Zehnpfund muss der VfL am Sonntag nur auf Kreisläuferin Sabrina Röthig verzichten.

von Lisa Brautmeier

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg