Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Fallersleber sind jetzt die Gejagten

Handball Fallersleber sind jetzt die Gejagten

In der Handball-Landesliga der Männer treten die heimischen Vertreter in der Fremde an: Am Samstag (18.15 Uhr) spielt der MTV Vorsfelde II beim MTV Geismar, und Spitzenreiter VfB Fallersleben gastiert um 18.30 Uhr bei der HSG Nord Edemissen. Der VfL Lehre beschließt den Spieltag am Sonntag (17 Uhr) bei Topteam Zweidorf/Bortfeld.

Voriger Artikel
MTV vorm nächsten großen Schlüsselspiel
Nächster Artikel
VfL II siegt mit 10:2

Müssen sich jetzt als Spitzenreiter beweisen: Fallerslebens Handballer (r.) gastieren am Samstag in Edemissen.

Quelle: Photowerk (mv)

MTV Geismar - MTV Vorsfelde II. Die Vorsfelder Reserve reist als Elfter zum Neunten. Eine schwierige Aufgabe steht an, denn neben Geismars positivem Trend - zuletzt gab‘s einen klaren Sieg in Schöningen - ereilten Vorsfelde zwei Hiobsbotschaften: Neben dem krankheitsbedingt fehlenden Fabian Kelm fällt jetzt auch Pascal Haselhorst aus, der sich einen Kreuzband-riss zuzog. MTV-Coach Siggi Klar niedergeschlagen: „Das ist ein großer Verlust für uns! Pascal wird leider den Rest der Saison ausfallen.“ Eine Operation ist für Januar 2014 geplant. Trotzdem versuchen die Vorsfelder, mit genügend Optimismus in die Partie zu gehen. Klar sagt: „Es wird nicht einfach. Dennoch versuchen wir, dort etwas Zählbares mitzunehmen.“

HSG Nord Edemissen - VfB Fallersleben. Nach nun sieben Siegen in Serie thronen die Hoffmannstädter auf dem ersten Tabellenplatz. Von Überheblichkeit ist jedoch keine Spur, das Team von Trainer Uwe Wacker reist mit viel Respekt zum Gegner, der vor drei Jahren noch knapp vor dem VfB die Landesliga-Meisterschaft geholt hatte. „Die Favoritenrolle liegt bei uns. Das soll aber kein Freibrief sein, sondern wir müssen weiter hart arbeiten und konzentriert spielen, um zu gewinnen“, erklärt Wacker. Besonders in solchen Spielen zeige sich, dass Teams aus der unteren Tabellenregion nichts zu verlieren haben. „Jetzt sind wir die Gejagten! Trotzdem wollen wir die Punkte mit nach Hause nehmen. Dafür benötigen wir aber die höchste Konzentration“, so Wacker weiter.

SG Zweidorf/Bortfeld - VfL Lehre. Für VfL-Trainer Michael Reckewell ist die kommende Begegnung eine besondere: Neben seiner langjährigen Tätigkeit als Trainer beim damaligen Oberligisten spielt sein eigener Sohn Patrick Reckewell bei den Zweidorfern. Der VfL-Coach: „Ein Spiel wie jedes andere, aber mit einem schweren Gegner! Zweidorf zählt zu den Titelfavoriten, und zu Hause ist die Mannschaft eine Macht.“ Die SG wird auf Wiedergutmachung aus sein, denn die letzte Partie vor zwei Wochen verlor sie in Fallersleben klar mit 24:33. Damit Lehre ähnlich erfolgreich spielt, muss laut Reckewell „die Abwehr kompakt stehen, um Zweidorfs starken Rückraum, aber auch die extrem starke linke Seite unter Kontrolle zu bekommen“.

dre

Voriger Artikel
Nächster Artikel