Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Fallersleben wie entfesselt: 30:24 gegen Edemissen

Handball-Landesliga der Frauen Fallersleben wie entfesselt: 30:24 gegen Edemissen

Am sechsten Spieltag der Handball-Landesliga der Frauen hat sich der VfB Fallersleben mit einem 30:24 gegen die HSG Nord Edemissen zurückgemeldet. Der MTV Vorsfelde verlor beim VfL Wittingen mit 23:29.

Voriger Artikel
Hochverdient: Lupo schlägt Arminia mit 4:0
Nächster Artikel
Vorsfelde siegt im Hit

Eine Nummer zu groß für die Gäste: Fallersleben (l.) schlug Nord Edemissen (r.) locker mit 30:24.

Quelle: Boris Baschin

VfB Fallersleben - HSG Nord Edemissen 30:24 (17:10).

Bis auf die kurzfristig mit einer Handverletzung ausgefallene Lena Horn war der VfB nach langer Zeit mal wieder voll besetzt, das machte sich sofort bemerkbar. Fallersleben wurde der Favoritenrolle gerecht, führte schnell mit 5:1 und setzte sich im weiteren Verlauf der ersten Hälfte immer weiter ab.

In der zweiten Halbzeit verwaltete das Team von Coach Frank Ratz das Ergebnis klug, konnte sogar Leistungsträgerinnen schonen. Der Sieg geriet nie in Gefahr, auch wenn das Ergebnis nicht mehr ganz so deutlich ausfiel. „Vor allem in der ersten Hälfte haben wir ein ansehnliches Spiel abgeliefert“, freute sich der Trainer über den souveränen Erfolg.

VfB : Bausewein, Borchers - Lenau (12), Zwengel (2), Knape, Sudbrink, Lo Presti (2), Wagenmann (5), Tomala, Kaschner, Hänsel, Dobrick (1), Steinke (5), Järke (3).


VfL Wittingen - MTV Vorsfelde 29:23 (13:10).

Es war lange ausgeglichen, aber in der zweiten Halbzeit fing sich der MTV schnell zwei Zeitstrafen und geriet mit sechs Treffern in Rückstand - das war nicht mehr aufzuholen.

„Wir hatten die Chance auf ein Unentschieden, haben aber zu viele Fehler gemacht und vor allem in der zweiten Halbzeit eine Menge Tempogegenstöße zugelassen. Mit 29 Gegentreffern ist es schwer zu gewinnen“, kommentierte MTV-Spielerin Maren Körber. Vor allem der verletzungsbedingte Ausfall von Rückraumspielerin Michaela Steinhoff habe schwer gewogen. Körber: „Mit ihr hätten wir wahrscheinlich besser ausgesehen“.

MTV: Jeremias, Wendhausen - Koch (2), Fey (9), Banse, Weißflog, Fröhlich, Frerichs, Wettin (5), Losch (2), Körber (2), Schneider, Wasowicz (3).

jsc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg