Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Fallersleben unter Zugzwang

Handball-Landesliga der Frauen Fallersleben unter Zugzwang

Nachdem die Landesliga-Handballerinnen des VfB Fallersleben schon wieder im Einsatz waren, startet jetzt auch der MTV Vorsfelde mit einem Auswärtsspiel ins neue Jahr.

Voriger Artikel
Hallenpokal: Wensing mit VfL-Kampfansage
Nächster Artikel
„Reichlich Zündstoff“ beim Neuhaus-Auftakt

Gewarnt: Der VfB Fallersleben spielt bei Timmerlah.

Quelle: Photowerk (mv)

Gastgeber ist am Samstag (17.30 Uhr) Eintracht Braunschweig. Nach der 23:27-Niederlage bei der TGJ Salzgitter geht es für Fallersleben ebenfalls am Samstag (18 Uhr) zum TSV Timmerlah.

Eintracht Braunschweig - MTV Vorsfelde. Die Gastgeber sind mit nur zwei Punkten Tabellenletzter und haben den Trainer gewechselt - genau deshalb warnt MTV-Trainer Udo Falkenroth davor, das Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen. „Marco Wittneben wird sein Team gut auf uns eingestellt haben. Eintracht kann viel stärker spielen, als sie es zuletzt gezeigt haben“, so Falkenroth. Für den MTV wird es vor allem darauf ankommen, die Kreise von Beate Ullrich im linken Eintracht-Rückraum einzuengen. „Sie kann ein Spiel an guten Tagen allein entscheiden, auf sie müssen wir aufpassen”, so Falkenroth weiter. Mit einem Sieg könnte Vorsfelde sein Punktekonto auf 10:10 ausgleichen und eventuell sogar auf Platz fünf springen.

TSV Timmerlah - VfB Fallersleben. Fallerslebens Start in das neue Jahr ging in Salzgitter mit 23:27 daneben, nun geht es in Timmerlah gegen den Achten. Der VfB hat als Zehnter die Möglichkeit, mit einem Sieg nach Punkten gleichzuziehen. Im vergangenen Spiel hatte VfB-Coach Mike Schmidt vor allem das Passspiel seiner Mannschaft bemängelt. „Es ist nicht so, als könnten wir keine Pässe spielen, wir müssen uns aber besser darauf konzentrieren”, fordert er. Ohne die Gegentreffer, die direkt aus Abspielfehlern entstanden sind, hätte Fallersleben schon in Salzgitter Zählbares mitnehmen können - jetzt gilt es, bei dem Spiel in Kralenriede gegen den TSV zu punkten. „Wir wollen den Sieg, wir müssen jetzt anfangen zu punkten”, so der VfB-Trainer weiter.

jsc

Voriger Artikel
Nächster Artikel