Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Fallersleben gewinnt, Vorsfelde verliert

Handball: Landesliga Fallersleben gewinnt, Vorsfelde verliert

Sieg und Niederlage: Für die Landesliga-Handballerinnen des VfB Fallersleben gab‘s gegen die TGJ Salzgitter einen 26:22- (14:12)-Erfolg, der MTV Vorsfelde dagegen verlor gegen die HSG Nord Edemissen 22:23 (10:12).

Voriger Artikel
Achtungserfolg: Lupo besiegt Havelse 2:1
Nächster Artikel
Bachor: Hawaii ist sein großer Traum

Heimsieg: Fallersleben besiegte Salzgitter mit 26:22.

Quelle: Britta Schulze

MTV Vorsfelde - HSG Nord Edemissen 22:23 (10:12). Vorsfelde führte schnell mit 1:0, das war dann aber auch schon das höchste der Gefühle. Edemissen ging in Führung, nahm diese mit in die Pause und zog Mitte der zweiten Hälfte auf 20:15 davon. Der MTV kam noch mal ran, zum Ausgleich reichte es aber nicht mehr. „In den entscheidenden Momenten fehlte einfach die Torgefahr, gute Torchancen wurden leider vergeben“, monierte MTV-Trainer Robert Kelm, dessen Team den Gästen vor allem körperlich unterlegen war.
MTV: Jeremias - Schneider, Frerichs (3), Steinhoff (2), Fey (12), Fröhlich (2), Körber (1), Wendhausen, Losch (2), Banse, Bartels.

VfB Fallersleben - TGJ Salzgitter 26:22 (14:12). Beim VfB kehrten nach langer Babypause Elfie Cauer und Antje Titsch ins Aufgebot zurück, auch Ann-Kathrin Lenau biss sich unter Schmerzen durch, das machte sich nach holprigem Start schnell bemerkbar. Nach frühzeitigem 5:8-Rückstand spielte Fallersleben immer stärker auf und führte so schon zur Pause. Salzgitter glich in der zweiten Hälfte noch mal aus, bis zum Schluss kam der VfB aber nicht mehr in Schwierigkeiten. „Anfangs waren wir immer einen Schritt zu spät, das haben wir aber im Laufe des Spiels gut korrigiert und das Zepter in die Hand genommen. Dieser Sieg war für uns wirklich nötig“, kommentierte VfB-Trainer Frank Ratz den Auftritt seines Teams.
VfB: Bausewein, Borchers - Järke, Steinke (2), Zwengel (1), Hänsel (1), Knape, Wagenmann (1), Dobrick (2), Cauer (2), Titsch (5), Lenau (12), Lo Presti, Tomala, Sudbrink.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg