Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Fallersleben feiert Kantersieg

Handball-Landesliga Fallersleben feiert Kantersieg

Klatsche und Kantersieg für die heimischen Teams in der Handball-LandesligaMänner: Während Vorsfelde II in Schöningen mit 17:34 verlor, setzte Fallersleben seine Siegesserie fort, feierte ein 39:21 gegen Geismar.

Voriger Artikel
Vetterlein wird von den Fans gefeiert
Nächster Artikel
4:1! Wolfsburg schlägt Aufsteiger Hoffenheim

Fast wie im Rausch: Der VfB Fallersleben (l.) siegte gegen Geismar mit 39:21.

Quelle: Photowerk (bas)

HSG Schöningen - MTV Vorsfelde II 34:17 (17:8). Der Favorit stellte von Beginn an seine Klasse unter Beweis. MTV-Coach Siggi Klar: „Fast wie erwartet hat uns Schöningen in den ersten 15 Minuten den Schneid abgekauft. Wir sind einfach nicht ins Spiel gekommen - da war das Spiel fast schon entschieden.“ Zur Pause war die Partie dann auch wirklich entschieden. Vorsfelde kam nicht ran. In der zweiten Hälfte gab‘s das gleiche Bild: Die HSG konnte durch schnelle und einfach Tore weiter wegziehen. „Unser Rückzugsverhalten war katastrophal. Darüber werden wir nochmal sprechen“, sagte Klar.

MTV: Klar, Lemm - Bleicher, Feig (3), Fa. Guiret (2), Fl. Guiret (1), P. Haselhorst (6/2), S. Haselhorst, F. Kelm (4/2), J. Kelm (1), Möllring, Rehaag, Wenzel.

VfB Fallersleben - MTV Geismar 39:21 (22:7). Nach anfänglichem Abtasten spielten die Hausherren ihre Stärken aus: Nach 20 Minuten betrug der Vorsprung sieben Tore. Neben schnellen Kontern war vor allem Torhüter Niklas Hoch ein Garant für die Führung. Nach der Pause lief‘s wie zuvor, der VfB erzielte Tore nach schnellen Angriffen. Gegen Ende der Partie war die Luft etwas raus, Fallersleben verwaltete das Ergebnis. VfB-Trainer Stefan Cauer meinte: „Abwehr und Angriff haben gestimmt und top gearbeitet. Besonders Niklas Hoch hat eine Super-Leistung gebracht. Zum Schluss haben wir nachgelassen, aber bei dem Ergebnis gibt‘s nicht viel zu meckern.“

MTV: Hoch, Heinecke - Blumberg (2), Georgiev (1), Siemann (5), Tangermann (6), Reitmeier (5), Poplawski (4/1), Behrens (10/1), Frerichs (2), Bichbäumer, Timner (1), Sperling (2), Rößer (1).

dre

Voriger Artikel
Nächster Artikel