Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Ex-VfL-Praktikant fordert heute den VfL heraus

Frauenfußball-Bundesliga Ex-VfL-Praktikant fordert heute den VfL heraus

Es ist eine dieser kuriosen Geschichten, die der Fußball schreibt: Vor einigen Monaten war Saban Uzun als Praktikant beim VfL, betreute die Wolfsburger Frauen sogar kurzzeitig als Pressesprecher. Heute trifft fordert er den VfL heraus - als Trainer in der Bundesliga.

Voriger Artikel
RFV mit zwei Highlights in kurzer Folge
Nächster Artikel
In Münden ist Vorsfelde erstmals der Favorit

Vor einigen Monaten noch VfL-Praktikant, jetzt Herausforderer des Triple-Siegers: Trainer Saban Uzun (r.) spielt heute mit Sindelfingen gegen Wolfsburg (M. Martina Müller).

Quelle: Photowerk (ts)

Seit der Winterpause trainiert der Schwabe die erste Frauen-Mannschaft des VfL Sindelfingen, heute um 15.30 Uhr Gastgeber der Wolfsburgerinnen. Im Rahmen seines Studiums war Uzun von August 2011 bis März 2012 in Wolfsburg. „Ich habe seitdem viele Sympathien für den VfL, die in dieser Woche natürlich ruhen“, sagt der Coach, der sich hin und wieder mit VfL-Trainer Ralf Kellermann austauscht. „Von ihm konnte ich mir damals viel abschauen“, so Uzun. Aber: „Ich glaube nicht, dass mein Wissen über den VfL große Vorteile für das Spiel bringt.“

Dazu sei der VfL zu stark. „Da spielen lauter Nationalspielerinnen, die meine jungen Spielerinnen vor ein paar Monaten nur aus dem Fernsehen kannten“, so der Trainer des abgeschlagenen Tabellenletzten. Nach der vorigen Saison, als die Mannschaft sportlich abgestiegen und nur durch die finanzielle Pleite anderer Vereine in der Liga geblieben war, brach der Kader auseinander. Der Verein machte mit eigenen Talenten weiter. „Meine Viererkette ist im Schnitt 17 Jahre alt“, verdeutlicht Uzun, der als Nachwuchstrainer unter anderem schon beim VfB Stuttgart gearbeitet hat.

Im Oktober letzten Jahres stieg er als Coach der U 16 beim Klub ein. Jetzt ist er Cheftrainer und empfängt heute den Triple-Sieger. „Ich weiß, dass der VfL die Punkte gegen uns fest eingeplant hat“, sagt Uzun. „Aber wir wollen es ihm so schwer wie möglich machen. Wir sind ja nicht da, um Autogramme zu sammeln...“

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel