Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Evseev freut sich auf Ex-Klub 96

Fußball-Regionalliga Evseev freut sich auf Ex-Klub 96

Derbyzeit am Elsterweg: Morgen (14 Uhr) empfängt Fußball-Regionalligist VfL Wolfsburg II die Reserve von Hannover 96. Besonders heiß auf die Partie ist Wolfsburgs Willi Evseev, der im Sommer aus Hannover zum VfL gewechselt war.

Voriger Artikel
Heute will der VfL in Frankfurt jubeln
Nächster Artikel
VfL zieht in Frankfurt den Kürzeren

Freut sich aufs Duell mit seinem Ex-Klub: Der Wolfsburger Mittelfeldspieler Willi Evseev trifft auf Hannover 96 II.

„Natürlich freut man sich besonders auf diese speziellen Spiele“, gesteht der 21-Jährige. Evseev war bis zum Sommer bei 96, bekam dort aber keine Chance, sich bei den Profis durchzusetzen. Dann folgte er seinem Coach Valérien Ismaël nach Wolfsburg. „Ich akzeptiere, dass Hannover mich nicht mehr wollte und bin dem VfL dankbar für die Chance, mich hier beweisen zu können.“

Dass er jetzt ständig zwischen den Wolfsburger Profis und der U 23 pendeln muss, stört Evseev nicht - im Gegenteil. Für ihn sei es nur von Vorteil, da er sich so jederzeit den Trainern beider Mannschaften empfehlen könne. Das Privileg, bei den Profis mittrainieren zu dürfen, schätzt er sehr. In den vergangenen Tagen weilte er mit dem Bundesliga-Team in Schottland, kam im Testspiel beim Erstligisten Heart of Midlothian zum Einsatz. Darauf angesprochen gibt sich das Mittelfeld-Talent selbstkritisch: „Meine Leistung in Schottland war in Ordnung. Aber ich hätte unbedingt ein oder zwei Tore machen müssen.“

Nach zwei Heimspiel-Niederlagen in Folge will Tabellenführer VfL II morgen endlich wieder zu Hause punkten. Das Wiedersehen mit engen Freunden von 96 muss da bis nach dem Spiel, in dem auch mit Profi Stefan Kutschke zu rechnen sein wird, warten. Evseev zeigt sich jedenfalls angriffslustig: „Auch wenn ich 96 nichts mehr beweisen muss: Ich bin doch topmotiviert!“

syb/hot

Voriger Artikel
Nächster Artikel