Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Es wird nicht einfach: Vorsfelde reist zur FSV

Fußball-Bezirkspokal Es wird nicht einfach: Vorsfelde reist zur FSV

Adenbüttel. Die Rollen sind klar verteilt: Der Landesligist SSV Vorsfelde ist am Sonntag (15 Uhr) in Runde eins des Fußball-Bezirkspokals bei der FSV Adenbüttel/Rethen der Favorit. Unterschätzen wollen die Vorsfelder den Bezirksliga-Aufsteiger aber auf keinen Fall.

Voriger Artikel
Stuckis Viererpack: Lupo siegt 11:0 in Danndorf
Nächster Artikel
Vorsfelde und Wendschott bestreiten das Endspiel

Interessantes Pokalduell: Vorsfelde (l. Bild Pascal Klein) ist zwar Favorit, doch Gastgeber Adenbüttel
(r. Bild, r. Andrej Ganski) sieht sich nicht chancenlos.

Quelle: Roland Hermstein / Lea Rebuschat

„Die FSV hat einige Spieler in ihren Reihen, die auch schon in der Landesliga gespielt haben“, weiß SSV-Trainer André Bischoff. „Das ist definitiv keine einfache Aufgabe für uns.“ Trotzdem sagt der Coach: „Für uns ist klar, dass wir die Partie gewinnen müssen. Es ist wichtig, dass wir unser Spiel durchkriegen und von der ersten Minute an Torgefahr entwickeln.“

Morgen ist der SSV allerdings noch am Finaltag der Wolfsburger Stadtmeisterschaft im Einsatz, und die wird laut Bischoff ebenfalls „sehr ernst genommen“. Klar ist, dass Vorsfelde mit der bestmöglichen Mannschaft auflaufen will. „Wer das am Ende sein wird, weiß ich aber noch nicht“, so der SSV-Trainer. „Gerade der Fitnessstand der Spieler nach der Stadtmeisterschaft wird da eine große Rolle spielen.“

Bei den Adenbüttelern ist die Vorfreude auf das Pokalduell mit dem Landesligisten riesig. „Wir hatten noch nie einen so starken Gegner vor der Brust“, freut sich Marvin Homann. Und der FSV-Coach zeigt sich auch gleich angriffslustig: „Wir haben definitiv eine kleine Chance. Im Pokal ist mit ein bisschen Glück eigentlich alles möglich.“ Einfach nur mauern möchte die FSV gegen die klassenhöheren Vorsfelder aber nicht. „Wir werden auf jeden Fall Entlastung brauchen. Wenn wir nur hinten drinstehen, kann das böse enden“, so Homann.

Fußball-Bezirkspokal: Erste Runde

Gruppe Nord (GF/WOB/HE)
Heeseberg – SV Calberlah   (Sa., 17.30 Uhr)
TSV Vordorf – Wahrenholz   (So., 13 Uhr)
TSV Danndorf – SV Gifhorn
ESV Wolfsburg – TSV Hillerse
FC Schunter – MTV Isenbüttel
TSG Mörse – MTV Wasbüttel
TuS N.-Platendorf – Germ. Helmstedt
FSV Adenbüttel/Rethen – SSV Vorsfelde
TSV Hehlingen – SV Reislingen/Neuhaus
FSV Schöningen – MTV Gamsen
Kästorf – FC Wolfsburg   (alle So., 15 Uhr)
Freilos: TSV Ehmen

Gruppe Mitte (BS/PE/Nordharz)
Lamme – Broistedt,
Klein Mahner – Leu Braunschweig,
Lafferde – Oker,
Schwarzer Berg – Vahdet Braunschweig,
Wendezelle – Union Salzgitter,
Othfresen – Ölper,
Neiletal – Vechelde,
Salder – Lehndorf (alle So., 15 Uhr),
Hohenhameln – Lengede (So., 17 Uhr),
Ildehausen – BSC Acosta,
Salzdahlum – Gitter,
Vienenburg – Rammelsberg (alle Di., 19 Uhr),
Sickte – Innerstetal (Di., 19.30 Uhr),
Kralenriede – Goslar,
Münchehof – MTV Wolfenbüttel,
Schöppenstedt – Üfingen,
Bad Harzburg – BVG Wolfenbüttel,
Volkmarode – Vahdet Salzgitter (alle Mi., 19 Uhr),
Lebenstedt – Cremlingen (Fr., 19 Uhr).

Gruppe Süd (GÖ-OHA/NOM-EIN)
Bergdörfer – Petershütte (So., 13 Uhr),
Hahle – Bilshausen,
Eichsfeld – SCW Göttingen,
Sudheim – Gimte,
Nörten – Grone,
Bovenden – DS Osterode,
Sülbeck – Hagenberg,
Werratal – Bremke,
Lenglern – Südharz (alle So., 15 Uhr),
Hainberg – SC Göttingen 05,
Sparta Göttingen – Landolfshausen (beide Di., 19 Uhr).

von Lennart Pankau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg