Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Es war brenzlig, aber MTV ist Erster

Handball-Oberliga der Männer Es war brenzlig, aber MTV ist Erster

Die Oberliga-Handballer des MTV Vorsfelde sind mit einem hart erkämpften 35:33 (20:14) gegen HF Helmstedt-Büddenstedt wieder Erster. Zwar machte es der MTV unnötig spannend, letzlich war der Sieg aber hochverdient. Punktgleich mit Nienburg (nur 31:31 in Hildesheim) ist der MTV nun wieder Erster.

Voriger Artikel
VfL will Revanche beim Angstgegner
Nächster Artikel
Vorsprung von Lupo II schmilzt

Weiter oben dabei: Der MTV Vorsfelde (Yannik Schilling am Ball) siegte gegen die HF Helmstedt-Büddenstedt mit 35:33.

Quelle: Photowerk

Vorsfelde startete stark, hielt das Tempo hoch und stellte die Gäste so immer wieder vor unlösbare Aufgaben. Beim MTV klappte alles, Helmstedt fand keinen Weg ins Spiel und lag so zur Pause bereits mit sechs Treffern zurück. Auch die ersten Minuten der zweiten Hälfte dominierte das Heimteam weiter nach Belieben und führte nach 45 Minuten komfortabel mit 32:24.

Dann aber wachte Helmstedt plötzlich auf, zeigte sich in der Abwehr deutlich verbessert und schloss die schnellen Gegenangriffe sicher ab. „In dieser Phase hatten wir das Gefühl, dass wir das Spiel schon gewonnen haben“, bemängelte MTV-Trainer Mike Knobbe. Plötzlich stand es nur noch 32:31 (51.) Knobbe brachte den nach zwei Wochen Krankheit noch nicht vollständig fitten Michael Schwoerke aufs Feld, das zahlte sich vor allem in der Deckung aus, Vorsfelde brachte den knappen Vorsprung über die Zeit. „Eigentlich wollte ich Michael nicht bringen, es hat dann aber für fünf Minuten gereicht, das war wichtig“, so Knobbe, der auf Jan Przemus bauen konnte. Der Rückraum-Regisseur hat den MTV aus beruflichen Gründen nach Dortmund verlassen. Sein Pass liegt aber noch in Vorsfelde - und Przemus war gerade zu Besuch in der alten Heimat.

MTV: Rüger, Krüger - Jovicic, Kühlbauch (6), Engelhard, Basile (4), Przemus, Hartfiel (9), Thiele (4), Schilling (3), Knaack (9), Schwoerke.

jsc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg