Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Erster Heim-Test für Brdaric: Heute geht‘s gegen Wattenscheid

Fußball Erster Heim-Test für Brdaric: Heute geht‘s gegen Wattenscheid

Dritter Test für Fußball-Regionalligist VfL Wolfsburg II: Nach den Auswärtssiegen bei Preußen Magdeburg (2:0) und Teutonia Uelzen (3:1) spielt das Team von Trainer Thomas Brdaric heute (15 Uhr) erstmals zu Hause, trifft am Elsterweg auf den West-Regionalligisten Wattenscheid 09.

Voriger Artikel
Heimspiel: VfL-Frauen starten gegen Freiburg
Nächster Artikel
Neuzugang Medjedovic trifft für den VfL II

Erster Test in Wolfsburg: Das Team von VfL-II-Coach Thomas Brdaric (l.) trifft am Elsterweg auf Wattenscheid 09.

„Wir wollen uns von Test zu Test steigern“, sagt Pablo Thiam, Sportlicher Leiter der Wolfsburger U 23. Erst Verbandsligist Magdeburg, dann Oberligist Uelzen, heute der Regionalligist. Der Bochumer Stadtteil-Klub, der von 1990 bis 1994 in der Bundesliga kickte, beendete die vergangene Spielzeit als 15. in der West-Staffel. Interessantester Spieler der Gäste dürfte Neuverpflichtung Burak Kaplan sein. Der 24-jährige Mittelfeldspieler, der von Staffelkonkurrent KFC Uerdingen kam, stand vor drei Jahren im Kader des türkischen Erstligisten Besiktas Istanbul.

Wolfsburgs Coach kann kurz vor dem Trainingslager - der VfL fährt am Montag nach Bad Wörishofen - fast aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Julian Klamt, Pascal Borowski, Bjarne Thoelke und Neuzugang Sasa Strujic stehen noch nicht zur Verfügung. Ob Theodoros Ganitis, den Wolfsburgs Ex-Coach Valérien Ismaël im vergangenen Sommer aus der A-Jugend des FC St. Pauli nach Wolfsburg holte, heute noch dabei ist, scheint fraglich. Der VfL strebt mit dem Blondschopf eine Vertragsauflösung an.

Ferhat Yazgan hat die Auflösung seines Kontraktes bereits unterschrieben. Der Mittelfeldspieler, der in der abgelaufenen Saison 32 Spiele (sieben Tore) für den VfL II bestritt, wird künftig für Trapzonspor spielen. Nach Angaben des türkischen Erstligisten haben die Wolfsburger für Yazgan 90.000 Euro Ablöse kassiert.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel