Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Erster Dämpfer für den VfL II:Nur 1:1 gegen die 96-Reserve

Fußball-Regionalliga Erster Dämpfer für den VfL II:Nur 1:1 gegen die 96-Reserve

Eine Halbzeit stark und souverän - und dann genauso stark nachgelassen: Vor 1200 Zuschauern am Elsterweg verpassten die Regionalliga-Fußballer des VfL Wolfsburg II gestern den dritten Sieg im dritten Spiel. Gegen Hannover 96 gab‘s ein unnötiges und am Ende sogar glückliches 1:1 (1:0).

Voriger Artikel
Landesliga: Vorsfelde II und Lehre schwitzen für den Erfolg
Nächster Artikel
SSV Neuhaus: Wird es jetzt eine Zitter-Saison?

Erst gefeiert...: Amin Affane (2. v. l.) traf in der ersten Halbzeit zur VfL-II-Führung gegen Hannover 96 II.

Die Wolfsburger hatten 45 Minuten mehr vom Spiel, standen hinten sehr sicher, mit Ausnahme eines Kopfball-Querschlägers von Jonas Sonnenberg, der nach einer halben Stunde am eigenen Pfosten landete. Da lag das Team von VfL-Coach Thomas Brdaric schon in Führung: U-19-Europameister Sebastian Stolze war über rechts angetreten, passte in die Mitte, wo Oskar Zawada noch an 96-Torwart Timo Königsmann scheiterte, Amin Affane setzte nach - 1:0. Stolze hätte kurz darauf das zweite Tor nachlegen können, sein 20-Meter-Schuss von rechts ging aber knapp vorbei. Die letzte zwingende VfL-Szene gab‘s direkt nach der Halbzeit, als Robert Herrmann zögerte und dann drüber schoss.

Von da an machte Hannover mehr, tastete sich immer etwas näher an den Ausgleich heran. Hinten standen die Wolfsburger erst noch gut, doch auch hier gab‘s mit fortschreitender Zeit nur noch Geleitschutz für die 96-Spieler, Brdaric‘ Joker standen obendrein eher neben sich.

Die logische Konsequenz: Sebastian Ernst wurde auf links nicht konsequent gestört, Roman Prokoph drückte den Ball am zweiten Pfosten per Kopf über die Linie. Und jetzt wollten die Gäste, die trotz ungewöhnlicher Anstoßzeit von knapp 600 Fans begleitet wurden, mehr. Abwehr-Hüne Salif Sané nahm aus 25 Metern Maß, VfL-Torwart Matthias Hamrol musste sich strecken. Prokophs Schuss aus kurzer Distanz ging vorbei. So gab‘s unnötigerweise den ersten Dämpfer für den VfL II und nur einen Zähler - und der war eher erzittert.

hot

Voriger Artikel
Nächster Artikel