Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Entdeckung der Saison

Frauenfußball Entdeckung der Saison

Als sie im Sommer nach Wolfsburg kam, gehörte sie eigentlich in die Kategorie „hoffnungsvolle Nachwuchsspielerin“. Aber nach nur wenigen Spielen hat sich Noelle Maritz bereits zur festen Größe im Bundesliga-Team der VfL-Fußballerinnen entwickelt - obwohl sie mit nur 17 Jahren die jüngste Spielerin des Kaders ist.

Voriger Artikel
1:2 gegen den FC Wolfsburg! Fünfte Pleite in Serie für Wasbüttel
Nächster Artikel
Internationales Armwrestling: „Over The Top“ in Wolfsburg

Nationalspielerin: Noelle Maritz spielt seit Sommer für den VfL – und überzeugt bisher.

„Sie ist ein Top-Einkauf und eine echte Verstärkung für uns“, freut sich VfL-Coach Ralf Kellermann, der im März extra nach Zypern geflogen war, um die junge schweizerische Nationalspielerin dort in ihren ersten A-Länderspielen zu beobachten. Danach fiel die Entscheidung, das herausragende Talent des FC Zürich zu verpflichten.

Dass diese Idee eine sehr gute war, zeigte sich spätestens am Samstag, als Maritz beim 1:1 in Potsdam den Ausgleichstreffer vorbereitete. „Das war ein Härtetest, auch für Noelle“, so Kellermann. „Gerade gegen eine Gegenspielerin wie Genoveva Anonma, wo es auch auf physische Stärke ankommt.“ Zudem ist Maritz beidfüßig stark - eigentlich ist sie als Linksverteidigerin vorgesehen, in Potsdam spielte sie aber auf der rechten Seite. Und, so Kellermann weiter: „Sie ist motiviert, lernwillig - da ist sogar noch Luft nach oben.“

Geboren wurde Maritz in den USA, dort lernte sie in Newport Beach und in New Jersey das Fußballspielen, ehe sie im Alter von zehn Jahren mit ihren Eltern in die Schweiz zurückkehrte. „In den USA wird schon in der Ausbildung viel Wert auf körperliche Fitness gelegt - das kann für ihre Entwicklung ein Vorteil gewesen sein“, meint Kellermann.

Zu Saisonbeginn fehlte noch die Spielgenehmigung, mittlerweile hat Maritz in Liga, Pokal und Champions League fünf Pflichtspiele absolviert - und wurde zur Entdeckung der Saison. Kellermann: „Ich wusste, dass sie gut ist - aber dass sie so schnell solche Leistungen bringt, hat mich auch überrascht.“

apa

Voriger Artikel
Nächster Artikel