Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Endlich wieder Erstliga-Judo! Vorsfeldes Frauen steigen auf

MTV nimmt Nachrück-Chance wahr Endlich wieder Erstliga-Judo! Vorsfeldes Frauen steigen auf

Ein Wolfsburger Traditionssport kehrt zurück auf die große Bühne: Die Stadt hat ab 2017 wieder einen Judo-Erstligisten. Der MTV Vorsfelde rückt in die Frauen-Bundesliga auf.

Voriger Artikel
VfB-Frauen sind nach 2:0 Herbstmeister
Nächster Artikel
VfL: A-Jugend live zu sehen

Ab 2017 Erstligist! Vorsfeldes Judo-Frauen starten mit Aushängeschild Giovanna Scoccimarro (r.).

Quelle: IJF

Vorsfelde. „Wir sind glücklich, das hat sich die Mannschaft verdient“, sagte Spartenleiter Guido Lachetta gestern auf WAZ-Nachfrage. Der Klub profitiert als Vizemeister der 2. Liga vom Erstliga-Ausstieg des DJK Adler 07 Bottrop.

„Wir nehmen diese Chance gern wahr“, sagte Lachetta. „Und wir sind zuversichtlich, dass wir die Klasse halten können. Die Mannschaft ist gereift.“ Eine gewisse Klasse hat sie, etliche Sportlerinnen des langjährigen Zweitligisten, der auch noch einen guten Drittliga-Unterbau hat, gewannen 2012 mit der U 17 Mannschaftsgold, zudem gab es noch dreimal DM-Team-Bronze. „In der Bundesliga der Frauen dürfen wir vom Titel höchstens träumen“, sagt Lachetta, „aber wir freuen uns darauf.“

Das Team bleibt zusammen, hat sein Aushängeschild in Giovanna Scoccimarro (U-18-Europameisterin und U-21-Team-Europameisterin), die an die Olympia-Teilnahme 2020 denken darf.

Wolfsburger Judo-Olympia-Teilnehmer und Bundesliga-Erfolge gab es schon vor langer, langer Zeit - mit den Männern des VfL Wolfsburg, die zwölf deutsche Titel holten. Frank Wieneke gewann die letzte Olympia-Medaille 1988 in Seoul. Ein paar Jahre später war dann Schluss mit Spitzenjudo beim VfL und in Wolfsburg. Jetzt kommt es zurück. Mit den Frauen des MTV Vorsfelde.

rau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg