Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Einstellig soll‘s für Lupo noch werden

Fußball-Oberliga Einstellig soll‘s für Lupo noch werden

Einstellig soll es noch werden. Das ist der große Wunsch von Francisco Coppi vor den letzten drei Saisonspielen des Fußball-Oberligisten Lupo/Martini Wolfsburg. „Das ist für die Mannschaft einfach schöner!“ sagt der Trainer vor dem Spiel am Sonntag (15 Uhr) beim VfL Oldenburg. Dort wartet ein heißer Tanz.

Voriger Artikel
Wieder macht‘s ein VfB-Oldie!
Nächster Artikel
Brdaric muss einen Lehrer bändigen

Gefordert: Petrus Amin (am Ball) und Lupo/Martini müssen wieder torgefährlicher werden. Am Sonntag geht es zum abstiegsgefährdeten VfL Oldenburg.

Quelle: Boris Baschin

Dass es heiß wird, dafür hat Lupo quasi selbst gesorgt. Durch die 1:2-Niederlage der Wolfsburger im Nachholspiel in Uelzen hat Oldenburg den Abstiegsplatz von Uelzen übernommen. Coppi ahnt: „Nun wartet auf uns wieder ein ähnliches Spiel. Oldenburg wird auf Konter warten.“ Doch sein Plan lautet: „Wir werden versuchen, es dahin zu bringen, dass Oldenburg auch was fürs Spiel tun muss.“ In Uelzen war seine Mannschaft zwar feldüberlegen gewesen, hatte aber nach dem Verlust der 1:0-Führung jeglichen Zug vermissen lassen. „Wir müssen uns mehr Torchancen herausarbeiten“, so die Forderung des Trainers.

Entscheidend wird sein, besser zu spielen. Coppi: „Wir können doch mit Spaß und Lockerheit rangehen – dann sollten wir das auch tun.“ Und dann kann der Weg auch noch weit nach oben führen. Platz vier ist nur vier Punkte entfernt.

Personell kann Lupo voraussichtlich aus dem Vollen schöpfen, die Startelf wird sich gegenüber Uelzen aber ändern. Coppi: „Davon kann man ausgehen.“

rau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg