Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Ehmens Plan: Hehlingen ärgern

Fußball Ehmens Plan: Hehlingen ärgern

Spitzenspiel zum Start: Am Wochenende rollt der Ball in der Fußball-Kreisliga Wolfsburg wieder - und es kommt gleich zum Top-Duell zwischen dem Vierten TSV Ehmen und Spitzenreiter TSV Hehlingen. In der 1. Kreisklasse will sich der SV Reislingen/Neuhaus II mit einem Sieg gegen die DJK im Mittelfeld festsetzen.

Voriger Artikel
Kellermann vorm Hit:„Verlieren ist verboten!“
Nächster Artikel
KVW: Klappt‘s auswärts?

Knappes Hinspiel: Die erste Begegnung mit dem TSV Hehlingen (in Rot-Schwarz) endete für Ehmen mit einem 0:1, doch im Rückspiel soll gegen den Spitzenreiter eine Überraschung her.

Quelle: Photowerk (bb)

Wenig Hoffnung bei Kreisligist TSV Sülfeld: Im Hinspiel verlor das Team um Trainer Alexander Baumstark bei Lupo/Martini II mit 1:7 - und auch für das Rückspiel am Sonntag (15 Uhr) stehen die Vorzeichen nicht günstig. „Es fallen sechs bis sieben Spieler durch Krankheit und Verletzungen aus, zudem konnten wir bislang kaum trainieren“, erklärt Baumstark, der die Partie deshalb mehr als Testspiel sieht: „Lupo ist der Top-Favorit. Unser Ziel ist es einfach, so wenig Tore wie möglich zu kassieren.“

„Wir müssen gut dagegenhalten, um einen oder drei Punkte zu Hause zu behalten“, weiß Volker Sehm, Trainer des Kreisligisten WSV Wendschott, vor dem Spiel am Sonntag (15 Uhr) gegen den Fünften TV Jahn. Denn: „Der Gegner hat eine junge, dynamische Mannschaft, die nicht zu unterschätzen ist.“ Wendschott hat sich im Winter mit Stürmer Sebastian Sommer und Christoph Reinhold, der sowohl im Mittelfeld als auch im Sturm einsetzbar ist, verstärkt. Sehm: „Beide können uns in jedem Fall weiterhelfen.“

Schafft es der TSV Ehmen, Kreisliga-Spitzenreiter TSV Hehlingen noch einmal ins Straucheln zu bringen? „Wir sind heiß auf das Spiel“, verrät Ehmens Spielertrainer Andreas Pfeifer vor dem Duell am Sonntag (15 Uhr). Das Hinspiel verloren die Ehmer in Hehlingen knapp mit 0:1. Pfeifer weiß: „Der Gegner hat die bessere Spielanlage und ist Favorit.“ Damit der Vierte noch einmal nach oben schauen kann, muss jedoch ein Sieg her. „Wir sind auf jeden Fall hochmotiviert, den Tabellenführer zu ärgern“, so der Coach.

Die Vorbereitung lief beim ESV Wolfsburg II (1. Kreisklasse) nach Plan. „Wir haben durch den Kunstrasenplatz gute Bedingungen. Zudem haben alle gut mitgezogen“, berichtet ESV-Coach Frank Adrian, der hofft, dass sein Team das auch auf das erste Pflichtspiel des Jahres morgen (16 Uhr) gegen den SV Brackstedt übertragen kann. „Wichtig ist, dass wir gegen die kampf- und körperbetont spielenden Brackstedter dagegenhalten und uns nicht einschüchtern lassen“, so Adrian.

Richtungsweisende Partie für den SV Reislingen/Neu- haus II: Der SVR empfängt am Sonntag (13 Uhr) in der 1. Kreisklasse die DJK Wolfsburg, will sich mit einem Sieg von den Abstiegsrängen distanzieren und dem Ziel, einen gesicherten Mittelfeldplatz zu erreichen, näherkommen. „Doch wir müssen die Sache ernst angehen, dürfen die DJK nicht unterschätzen“, weiß SV-Coach Manfred Haupt, der an das 3:3 im Hinspiel erinnert: „Da haben wir uns sehr schwer getan.“

isi

Voriger Artikel
Nächster Artikel