Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
EM: Wedekind holt sich Doppel-Gold

Jiu Jitsu EM: Wedekind holt sich Doppel-Gold

Offene Europameisterschaften im Brazilian Jiu Jitsu - unter den 3500 Aktiven in den verschiedensten Alters-, Gewichts- und Leistungsklassen tummelten sich auch etliche Wolfsburger in Lissabon. Ganz oben am Ende: Guido Wedekind von den Wolfsburger Fightholics aus Vorsfelde. Auch stark: Yavuz Ögüt vom VfL Wolfsburg und die Fightholics Onur Yasar und Pele Gleidson.

Voriger Artikel
Auswärts läuft es nicht
Nächster Artikel
MTV Vorsfelde will eine neue Siegesserie starten

Starke Vorstellung: Guido Wedekind (M.) mit den Wolfsburger EM- Teilnehmern Maik Henneberg (l.) und Danny Karolek.

Wedekind, Chefcoach der Fightholics, startete in der Klasse bis 80 Kilogramm, bei den schon fortgeschritteneren Blaugurten und in der Altersklasse 50. Für ihn gab es Doppel-Gold. Er gewann erst in seiner Gewichtsklasse, dann auch in der Open-Klasse. „Da sind die Gegner schon mal 30 Kilo schwerer“, so das frühere Thai-Box-Ass. Für den Finalsieg brauchte er weniger als eine Minute. Für seine Klub-Kollegen Onur Yasar (Gold) und Pele Gleidson (Bronze) gab‘s in ihren Klassen ebenfalls Edelmetall.

Bei den Masters 1 (bis Jahrgang 1979) startete Blaugurt Ögüt. Nach einem Punkt und vier Aufgabesiegen stand er im Finale. Bitter: Beim versuchten Fußfeger traf ihn sein Gegner unglücklich. Ögüt: „Ich konnte mein Bein nicht mehr belasten, ein Nerv war eingeklemmt.“ Die Finalteilnahme machte den Spät-Einsteiger (erst seit zwei Jahren aktiv) aber stolz, auch wenn er im Vorjahr Titelträger gewesen war - da aber noch bei den Weißgurten.

Maik Henneberg vom MTV Vorsfelde schied früh aus, auch für Danny Karolek vom VfL war schnell Endstation.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg