Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Dreimal Gehrmann: Vorsfelde ohne Mühe 4:0

Fußball-Landesliga Dreimal Gehrmann: Vorsfelde ohne Mühe 4:0

Vor einer Woche hatte sich der SSV Vorsfelde gegen Platendorf blamiert, gestern hatte der Fußball-Landesligist eine auf dem Papier bessere Mannschaft als den Nachbarn souverän im Griff. Nicht zuletzt dank der Christoph-Gehrmann-Show gab es ein 4:0 (2:0) gegen den BVG Wolfenbüttel.

Voriger Artikel
Lupo verliert: Amin-Tor zu spät
Nächster Artikel
Bitter! Eigentor besiegelt VfL-II-Pleite in Neumünster

Freie Bahn für die Gehrmann-Show: Vorsfeldes Torjäger (l.) traf dreimal beim 4:0 des SSV, Kapitän Marcel Weiß und Mittelfeldspieler David Hilsberg (r.) zählten ebenfalls mit zu den stärksten Vorsfelder Kräften.

Quelle: Sebastian Bisch (2)

In der Anfangsphase wurde Coach André Bischoff an der Seitenlinie zwar einige Male laut, als seine Spieler etwas zu langsam agierten, doch Sorgen musste er sich höchstens bis zur 40. Minute machen. Da erzielte Gehrmann das 2:0, und das war dann auch schon die Entscheidung. Bis dahin hatte der SSV regelmäßig seine Möglichkeiten aufblitzen lassen, die stets einen Klassenunterschied offen legten.

Ein paar bessere Entscheidungen oder bessere Schüsse nach klugen Kombinationen - und die Partie wäre viel früher entschieden gewesen. So brauchte es erst einmal ein Dribbling von Firat Basi, der dann von den Beinen geholt wurde. Gehrmann verwandelte den Elfer. Wenig später nahm er eine Flanke von Robert Schröder zum 2:0 volley - das war schon der K.o. für die harmlosen Gäste. Gehrmann legte noch ein Tor nach. Dreierpack - „das ist mir für Vorsfelde höchstens mal in der Halle gelungen“, so der Torjäger, der mit 15 Treffern auf Rang drei in der Landesliga liegt.

Daniel Timmas, der den angeschlagenen Max Leiding im Tor vertrat, musste nur ein einziges Mal ernsthaft eingreifen. Einziges Manko: Vorsfelde passte sich dem Niveau der Gäste nach der Pause an, ehe in der Schlussphase noch einmal energisch zupackte.

SSV: Timmas - Brilz, Berschet (83. Soworka), Weiß, Flettner - Schroeder, Hilsberg - Basi, Gehrmann, Benaissa - Klein.
Tore: 1:0 (30.) Gehrmann (Foulelfmeter), 2:0 (40.) Gehrmann, 3:0 (88.) Gehrmann, 4:0 (90.+1) Soworka.

rau

Voriger Artikel
Nächster Artikel