Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Dreierpack für Neuhaus

Tischtennis-Regionalliga Dreierpack für Neuhaus

Das ist ein heftiges Programm! Ein Marathon mit drei Partien steht den Damen des SSV Neuhaus (2:6 Punkte) in der Tischtennis-Regionalliga ins Haus.

Voriger Artikel
Ein Duo steht unter Druck
Nächster Artikel
VfL bei der „besten Mannschaft der Liga“

Dreierpack: Julia Maier (r.), Jennifer Schmidt und Neuhaus bekommen es ab morgen mit Torpedo Göttingen, dem VfL Oker und dem Aufsteiger TSB Flensburg zu tun.

Quelle: Photowerk (bb)

Zum Auftakt gastiert Neuhaus bereits morgen beim Tabellenführer Torpedo Göttingen (13:1), wird hier aber kaum um eine Niederlage herumkommen. Etwas bessere Karten dürfte Neuhaus tags darauf im Bezirksderby beim Aufsteiger VfL Oker (3:7) haben. Oker installierte mit Nachwuchstalent Lisa Krödel (RSV Braunschweig, Oberliga) an Nummer 3 und Petra Zykova (Darmstadt 98, Regionalliga) ein neues unteres Paarkreuz. Im oberen Paarkreuz ist Oker mit Velitchka Wais (letzte Saison 48:8 Siege) und Viktorija Stirbyte (62:1 Siege) ohnehin extrem stark besetzt.

Das Hauptaugenmerk gilt aber der dritten Partie am Sonntag vor eigener Kulisse gegen den Aufsteiger TSB Flensburg (1:5). Da muss möglichst ein Sieg her, wenn vorher nichts kommt. Mit der dänischen Topspielerin Pernille Söndergaard (Kieler TTK Grün-Weiß) verpflichteten die Norddeutschen eine starke Nummer 1. Dagegen erhofft sich Neuhaus mehr Möglichkeiten gegen Flensburgs Nummer 2, Martina Stikova (in der Oberliga 38:7 Bilanz).

Im unteren Paarkreuz müssen Julia Maier und Marlene Kleemiß voraussichtlich die Ernte einfahren. Wichtige Tipps dazu kann Helena Kurganski (zweite Damen) geben, die vor zwei Jahren noch für Flensburg aufschlug.

Die Vorgabe von SSV-Coach Frank Baberowski lautet: „Aus diesen drei Partien müssen wir mindestens zwei Punkte mitnehmen.“

vo

Voriger Artikel
Nächster Artikel