Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Drei Volltreffer, ein Talent und eine Leih-Kandidatin

Frauenfußball-Bundesliga Drei Volltreffer, ein Talent und eine Leih-Kandidatin

Am Sonntag wurden die Fußballerinnen des Triple-Gewinners VfL Wolfsburg bei der „Sportler-des-Jahres“-Gala in Baden-Baden als drittbestes Team Deutschlands ausgezeichnet, jetzt sind alle Spielerinnen im verdienten Winterurlaub. Auch die fünf Neuzugänge, die Meistertrainer Ralf Kellermann im Sommer verpflichtet hatte.

Voriger Artikel
Top! Fallersleber Redeker holt Gold in Hamburg
Nächster Artikel
Müller verlängert

Die VfL-Neuzugänge: Nilla Fischer, Noelle Maritz und Almuth Schult (v. l.) waren Volltreffer, Jovana Damnjanovic hat ihr Talent unter Beweis gestellt – nur Desire Oparanozie (r.) kam in Wolfsburg bisher nicht zurecht und soll jetzt ausgeliehen werden.

Insgesamt ist der Trainer und Sportchef mit den Neuen zufrieden. Nationaltorhüterin Almuth Schult, die schwedische Nationalspielerin Nilla Fischer und Defensivtalent Noelle Maritz aus der Schweiz haben haben ihre Klasse in den ersten Monaten unter Beweis gestellt. „Alle drei sind Volltreffer“, ist Kellermann sicher. Schult bewegt von hinten heraus viel, dirigiert lautstark, Fischer schlüpft immer mehr in die Rolle der Abwehrchefin, Nachwuchsspielerin Maritz überzeugt als giftige Zerstörerin. Fischer und Schult zählt Kellermann neben Kapitänin Nadine Keßler und Routinier Viola Odebrecht zu den Führungsspielerinnen. Schult fehlte in den bisherigen neun Spielen keine einzige Minute, Fischer wurde nur gegen Sindelfingen nach einer Stunde ausgewechselt. Youngster Maritz stand sechsmal in der Startelf.

Auch die 19-jährige Serbin Jovana Damnjanovic „ist für ihr Alter schon sehr weit“, meint Kellermann. Die talentierte Angreiferin hatte alle Erwartungen erfüllt, war ebenfalls sechsmal dabei, erzielte immerhin zwei Tore.

Einzig die Nigerianerin Desire Oparanozie hat Probleme. Von den sportlichen Qualitäten der Stürmerin ist der Coach überzeugt. „Allerdings tut sie sich schwer mit der Integration“, so der Coach. „Bei uns muss man immer brennen, zeigen, dass man in die Mannschaft will.“ Und daran mangele es, sodass Kellermann der Spielerin einen Vereinswechsel nahegelegt hat. „Wir denken an eine Ausleihe.“ Nicht auszuschließen, dass die 19-jährige Stürmerin in der Winterpause den VfL verlässt. Denkbar wäre eine halbjährige Leihe innerhalb der Liga oder ein ganzjährige Ausleihe beispielsweise nach Skandinavien.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel