Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Drei Punkte: Neuhaus erreicht die Relegation

Tischtennis-Regionalliga der Damen Drei Punkte: Neuhaus erreicht die Relegation

Einen erfolgreichen Berlin-Trip mit 3:1 Zählern hatten die Tischtennis-Regionalliga-Spielerinnen des SSV Neuhaus, die sich so Rang acht und die Relegation sicherten. Bei den Füchsen erkämpfte Neuhaus ein 7:7. Tags darauf gab es ein 8:2 in Tegel. Die Serbin Dijana Holokova (48:11 Siege) wechselt nach einer Saison beim SSV zu Zweitliga-Absteiger TTK Großburgwedel, sie ist in der neu eingeführten 3. Bundesliga als Spitzenspielerin eingeplant.

Voriger Artikel
2:0! Coppi-Team siegt in Ottersberg
Nächster Artikel
Nach Treffen mit Messi: VfL schlägt Barcelona

Das SSV-Ass geht: In Berlin zeigte Dijana Holokova wieder ihre Klasse für Neuhaus. Sie wechselt zum TTK Großburgwedel.

Füchse Berlin - SSV Neuhaus 7:7 (26:29 Sätze). Für den 1:1-Start sorgten Julia Bütow/Julia Maier (3:0 gegen Lydia Lautenschläger/Nina Priebe). Holokova/Linda Kleemiß mussten gegen Soraya Domdey/Vivien Scholz mit 1:3 Sätzen passen. In den Einzeln sah es bei einer Neuhäuser 7:4-Führung gut aus, dabei spielten Holokova (3), Kleemiß (3:0 gegen Priebe) und Maier (2) stark auf. Doch die Füchse erzwangen noch den Ausgleich, wobei Kleemiß ein 2:0 gegen Lautenschläger nicht nutzte und Bütow beim Stand von 7:6 eine Fünfsatz-Niederlage (9:11 gegen Priebe) einsteckte.

VfL Tegel - SSV Neuhaus 2:8 (12:24 Sätze). Erneut startete Neuhaus mit 1:1, dabei kamen Holokova/Kleemiß (3:0 gegen Mareike Jünemann/Mareike Beier) zum Zuge. Holokova (2), Bütow (stark beim 3:1 gegen Tegels Nummer 1 Schrödter), Kleemiß (2) und Maier (2) boten eine geschlossene Mannschaftsleistung. SSV-Coach Frank Baberowski: „Jetzt müssen wir uns gezielt auf die Relegation vorbereiten, um die Regionalliga für Stadt und Verein zu erhalten.“

vo

Voriger Artikel
Nächster Artikel