Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Drei Punkte: Neuhaus erreicht die Relegation

Tischtennis-Regionalliga der Damen Drei Punkte: Neuhaus erreicht die Relegation

Einen erfolgreichen Berlin-Trip mit 3:1 Zählern hatten die Tischtennis-Regionalliga-Spielerinnen des SSV Neuhaus, die sich so Rang acht und die Relegation sicherten. Bei den Füchsen erkämpfte Neuhaus ein 7:7. Tags darauf gab es ein 8:2 in Tegel. Die Serbin Dijana Holokova (48:11 Siege) wechselt nach einer Saison beim SSV zu Zweitliga-Absteiger TTK Großburgwedel, sie ist in der neu eingeführten 3. Bundesliga als Spitzenspielerin eingeplant.

Voriger Artikel
2:0! Coppi-Team siegt in Ottersberg
Nächster Artikel
Nach Treffen mit Messi: VfL schlägt Barcelona

Das SSV-Ass geht: In Berlin zeigte Dijana Holokova wieder ihre Klasse für Neuhaus. Sie wechselt zum TTK Großburgwedel.

Füchse Berlin - SSV Neuhaus 7:7 (26:29 Sätze). Für den 1:1-Start sorgten Julia Bütow/Julia Maier (3:0 gegen Lydia Lautenschläger/Nina Priebe). Holokova/Linda Kleemiß mussten gegen Soraya Domdey/Vivien Scholz mit 1:3 Sätzen passen. In den Einzeln sah es bei einer Neuhäuser 7:4-Führung gut aus, dabei spielten Holokova (3), Kleemiß (3:0 gegen Priebe) und Maier (2) stark auf. Doch die Füchse erzwangen noch den Ausgleich, wobei Kleemiß ein 2:0 gegen Lautenschläger nicht nutzte und Bütow beim Stand von 7:6 eine Fünfsatz-Niederlage (9:11 gegen Priebe) einsteckte.

VfL Tegel - SSV Neuhaus 2:8 (12:24 Sätze). Erneut startete Neuhaus mit 1:1, dabei kamen Holokova/Kleemiß (3:0 gegen Mareike Jünemann/Mareike Beier) zum Zuge. Holokova (2), Bütow (stark beim 3:1 gegen Tegels Nummer 1 Schrödter), Kleemiß (2) und Maier (2) boten eine geschlossene Mannschaftsleistung. SSV-Coach Frank Baberowski: „Jetzt müssen wir uns gezielt auf die Relegation vorbereiten, um die Regionalliga für Stadt und Verein zu erhalten.“

vo

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.