Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Die VfL-Frauen müssen doppelt ran

Handball-Oberliga der Frauen Die VfL-Frauen müssen doppelt ran

Die Oberliga-Handballerinnen des VfL Wolfsburg erwartet am kommenden Wochenende ein Mammutprogramm. Am Freitag empfangen die Wolfsburgerinnen im Nachholspiel den TuS Bergen. Dabei gilt die Truppe von Joschi Malcher-Martinson gegen den Aufsteiger als Underdog. Am Sonntag geht‘s zum Hannoverschen SC.

Voriger Artikel
MTV: Favorit in Dingelbe
Nächster Artikel
KVW in München

Sie haben ein schweres Wochenende vor sich: Die VfL-Frauen (l.) empfangen erst den TuS Bergen und müssen dann zum Hannoverschen SC.

Quelle: Photowerk

Ende November 2014 hatte die Mannschaft aus der Nähe von Celle um eine Spielverlegung gebeten, da sie zu wenige Spielerinnen hatte. Wolfsburg stimmte der Verlegung zu. „Hollenstedt hat als Zweiter schon eine Top-Mannschaft, aber was Bergen für einen Kader hat, sagenhaft! Da kann man schon neidisch sein. Sie können ihre komplette Mannschaft auswechseln, ohne dabei an Qualität einzubüßen“, sagt VfL-Trainer Joschi Malcher-Martinson über den Tabellendritten. „Wir werden alles versuchen und dann sehen wir, was dabei herauskommt.“

Am Sonntag folgt dann das zweite Spiel des Wochenendes. In der vergangenen Saison war für das Martinson-Team gegen die Gastgeberinnen aus Hannover nichts zu holen. Beide Partien gingen verloren. Doch in diesem Jahr soll der Erfolg gegen den HSC her.

Nicht dabei ist Loreen Lindner, die mit einer leichten Gehirnerschütterung für beide Partien ausfallen wird.

Hinter dem Einsatz von Kira Wiswe (Fußverletzung) steht noch ein Fragezeichen. Trotzdem gibt sich Martinson kämpferisch und meint: „Alles Jammern hilft ja nichts! Wir werden schon in beiden Spielen eine Mannschaft stellen können und werden alles versuchen.“

dre

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg