Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Derby in der Kreuzheide: Lupo erwartet Eintracht II

Fußball-Regionalliga Derby in der Kreuzheide: Lupo erwartet Eintracht II

Wolfsburg. Und wieder ein Heimspiel für Fußball-Regionalligist Lupo/Martini Wolfsburg: Nachdem der Aufsteiger am vergangenen Sonntag gegen Havelse mit 3:1 gewann, wollen die Italiener morgen (15 Uhr) in der Kreuzheide ihre kleine Siegesserie gegen die Reserve des Zweitliga-Spitzenreiters Eintracht Braunschweig fortsetzen.

Voriger Artikel
VfL II ist heiß auf den ersten Auswärtssieg
Nächster Artikel
VfL II nur 1:1 in Havelse - Möbius trifft zum 1:0

Nächstes Heimspiel: Trainer Francisco Coppi (stehend r.) und die Regionalliga-Kicker von Lupo/Martini (2. v. l. David Chamorro) wollen ihre Siegesserie morgen gegen Eintracht Braunschweig II fortsetzen.

Quelle: Sebastian Bisch

Auch wenn sich seit einigen Tagen vieles um das anstehende Benefizspiel gegen die Profis des VfL Wolfsburg am 6. Oktober dreht (siehe Text), konzentrieren sich die Lupo-Spieler auf das morgige Derby gegen Braunschweig II. Die Gäste stehen für Francisco Coppi doch etwas überraschend am Tabellenende. „Damit hatte ich eigentlich nicht gerechnet“, so der Lupo-Coach. „Mit Henning Bürger haben sie einen erfahrenen Trainer, und es sind immer wieder Spieler aus dem Zweitligakader dabei. Außerdem verfügen sie mit Deniz Dogan über einen Routinier, den kaum ein anderes Team in dieser Liga aufzuweisen hat.“

Dass die Eintracht trotzdem noch nicht in Schwung ist, „ist für uns vielleicht ein kleiner Vorteil, den wir nutzen wollen“, so Coppi. Denn sein eigenes Team ist in den vergangenen Wochen so richtig in Fahrt gekommen, zuletzt gab es drei Siege. „Diese Euphorie wollen wir auch mit in die Partie gegen Braunschweig nehmen“, sagt der Coach.

Fehlen wird morgen weiterhin Steffen Dieck, für den die Hinserie aufgrund seiner Schulterverletzung gelaufen ist. Elvir Zverotic trainiert nach seinem Muskelfaserriss zwar wieder, „aber an einen Einsatz ist noch nicht zu denken“, erklärt Coppi. Ob Verteidiger Dennis Jungk, der sich gegen Havelse einen schmerzhaften Pferdekuss eingefangen hat, mit von der Partie sein wird, steht noch nicht fest. Besser sieht es bei Jan Ademeit aus - der Lupo-Kapitän wurde nach seiner Meniskus-OP gegen Havelse bereits eingewechselt.

Gegen das Schlusslicht wollen die Wolfsburger auf jeden Fall punkten. „Wir haben die Chance, schon am achten Spieltag ein zweistelliges Punktekonto zu haben“, sagt Coppi. „Und genau das ist unser Ziel!“

von Dieter Kracht

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg