Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Derby der Gegensätze: Hehlingen gegen den SVN

Fußball Derby der Gegensätze: Hehlingen gegen den SVN

Spannung garantiert: In der Fußball-Kreisliga Wolfsburg kommt es zum Nachbarschaftsduell zwischen Spitzenreiter TSV Hehlingen und Kellerkind SV Nordsteimke. In der 1. Kreisklasse hofft der SSV Kästorf/Warmenau II auf den ersten Sieg im Jahr 2014.

Voriger Artikel
Trubel in Wolfenbüttel: Vorsfelde lässt das kalt
Nächster Artikel
Kleines Derby: Ismaël rechnet mit Kampfspiel

Mit dem nötigen Ernst ins Derby der Gegensätze: Kreisliga-Spitzenreiter TSV Hehlingen erwartet den abstiegsbedrohten SV Nordsteimke.

Quelle: Photowerk (bb)

Nachbarschaftsduell der Gegensätze: Während es für Kreisliga -Tabellenführer TSV Hehlingen um den Titel geht, kämpft der am Sonntag(15 Uhr) gastierende SV Nordsteimke um den Klassenerhalt. Unterschätzen will TSV-Trainer Sven Schubert den SVN nach dessen 3:0-Sieg gegen Sülfeld nicht. „Dass Nordsteimke gewonnen hat, macht es für uns nicht leichter“, sagt der Coach, der tiefstehende Gäste erwartet, die besonders durch Torjäger Patrick Macis (15 Treffer) immer für einen Treffer gut sind. Bei Hehlingen ist es schwer, die Torgefahr an einer Person festzumachen – vielmehr strahlt das ganze Team Torgefährlichkeit aus. Beim 4:1 gegen Hattorf traf mit Dennis Wohlgemuth ein Innenverteidiger doppelt. Schubert sieht darin „eine unserer größten Stärken“.

„Wir dürfen uns keinen Fehler erlauben“, sagt Klaus Goertner, Trainer des Tabellendritten FSG Neindorf/Almke , vor der Partie am Sonntag (15 Uhr) gegen den TV Jahn Wolfsburg. Denn bei einem weiteren Punktverlust würde der derzeitige Sechs-Punkte-Rückstand auf Spitzenreiter Hehlingen weiter anwachsen und somit wohl das Aus für das Titelrennen bedeuten. Deshalb fordert Goertner: „Wir müssen 90 Minuten konzentriert sein.“ Denn im Hinspiel (Endstand 2:2) kosteten ein Platzverweis und zwei späte Gegentreffer den Sieg.

Das erste wichtige Duell des Jahres gegen den SV Nordsteimke konnte der MTV Hattorf bereits mit 5:4 für sich entscheiden. Am Sonntag (15 Uhr) ist nun der direkte Tabellennachbar SV Barnstorf zu Gast. „Wenn wir nichts mehr mit dem Abstiegskampf zu tun haben wollen, dürfen wir zumindest nicht verlieren“, so MTV-Coach Thomas Wagner. Denn momentan beträgt der Vorsprung sowohl auf den SV Barnstorf als auch auf den ersten Abstiegsplatz lediglich vier Zähler (bei zwei Spielen weniger). Wagner erwartet für Sonntag eine offene Partie. „Beide werden auf Sieg spielen“, vermutet er.

Lupo/Martini Wolfsburg III bleibt in der 1. Kreisklasse weiter bescheiden: Obwohl das Team um Coach Dennis Bonanno die Spitze vom ESV übernommen hat, wollen die Italiener nicht vom Titel sprechen. „Es ist zwar schön zu sehen, dass wir ganz oben stehen, aber unser Ziel bleibt Platz zwei“, so Bonanno. Die Konzentration liege zunächst einmal auf dem nächsten Spiel am Sonntag (12 Uhr) gegen den TSV Hehlingen II. „Das wird ein schweres Spiel werden. Ich erwarte einen offenen Schlagabtausch und eine Partie auf Augenhöhe“, so der Coach.

Beim SSV Kästorf/Warmenau II wartet man weiter auf den ersten Sieg des Jahres. Nach einer Pleite und zwei Remis hofft Spielertrainer Giuseppe Cristallo auf einen Dreier gegen die DJK Wolfsburg. „Ein Sieg wäre wichtig für die Moral“, meint der Coach, der die Gründe kennt, warum es zuletzt nicht reichte: „Wir haben hinten zu viele Tore kassiert und vorn zu viele Chancen liegen gelassen.“ Zudem sind viele der Langzeitverletzten erst wieder ins Training eingestiegen und brauchen noch ein paar Wochen, um voll belastbar zu sein.

isi

Voriger Artikel
Nächster Artikel