Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Derby: Ehmen will dem VfL II nichts schenken

Handball Derby: Ehmen will dem VfL II nichts schenken

Kurz vor Weihnachten kommt noch einmal Derby-Stimmung in der Handball-Regionsoberliga der Frauen auf: Der HSC Ehmen empfängt den VfL Wolfsburg II. Der VfL Lehre erwartet den MTV Vater Jahn Peine.

Voriger Artikel
Vorsfelde II ist jetzt gefordert
Nächster Artikel
Dieser VfL kann gleich drei Rekorde knacken!

Derby: Der HSC Ehmen (beim Wurf) erwartet den VfL Wolfsburg II, der VfL Lehre (r.) bekommt es mit Peine zu tun.

Quelle: Photowerk (bb)

HSC Ehmen - VfL Wolfsburg II. Der VfL konnte zuletzt mit sechs Siegen in Folge überzeugen - und Britta Meyer ist nicht gewillt, diese Serie abreißen zu lassen. Die Wolfsburger Trainerin: „Auch wenn Weihnachten vor der Tür steht, werden wir keine Geschenke verteilen.“ Das wollen auch die Gastgeberinnen nicht. Aber Ehmens Coach Heiko Mühe weiß um die Qualitäten des Gegners: „Der VfL ist in der Favoritenrolle, hat eine erfahrene Truppe.“ Doch er kündigt an: „Wir werden alles geben, um den Wolfsburgerinnen ein kleines Bein zu stellen und sie zu ärgern.“ Die sind gewarnt, auch Meyer kennt Ehmens Stärken: „Justin Serve ist eine gute Torfrau, zudem hat Ehmen schnelle Außenspielerinnen. Wir müssen kämpfen und vorn unsere Chancen nutzen, dann sollten wir die nächsten zwei Punkte einfahren.“

VfL Lehre - MTV Vater Jahn Peine. Lehre empfängt am Wochenende die Mannschaft, die es als erste geschafft hat, dem ungeschlagenen Tabellenführer Eintracht Braunschweig mit einem Unentschieden einen Punkt abzunehmen. Und nicht nur deshalb ist sich Alexander Pabst sicher: „Das wird eines der schwersten Spiele der bisherigen Saison.“ Der VfL-Trainer kennt die Stärken der Gäste gut, erklärt: „Peine hat spielerisch eine gute Anlage, und seine Spiele sind immer sehr torreich. Ich hoffe, dass wir am Ende den längeren Atem haben.“

anh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg