Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
„Der ganze Tag warein schöner Moment“

Ballon d‘Or „Der ganze Tag warein schöner Moment“

Wolfsburgs Frauenfußball erobert die Weltbühne! Zwei Titel gab es am Dienstag für den Frauenfußball bei der FIFA-Gala, der Verleihung des Ballon d‘Or - beide gingen in die Reihen des VfL Wolfsburg. An Trainer Ralf Kellermann und Nadine Keßler (WAZ berichtete). Der Coach stand gestern Abend wieder auf dem Trainingsplatz, sagte: „Der Moment, wenn man es erfährt, ist kaum zu beschreiben.“ Keßler, die gestern wieder ihre Reha absolvierte, urteilte: „Der ganze Tag war ein aneinandergereihter, schöner Moment.“

Voriger Artikel
Weltfußball-Gold für Keßler und Kellermann
Nächster Artikel
In Dinklar ist Neuhaus Favorit

König und Königin des Weltfußballs: Cristiano Ronaldo (Real Madrid) und Nadine Keßler (VfL Wolfsburg), die den Tag der Ehrung als „einen einzigen schönen Moment“ genoss.

Beide hatten mit Feingefühl in ihren kurzen Reden die besonderen Umstände, die Tragödie um Junior Malanda gewürdigt, die bei ihnen nicht die ungetrübte Freude zuließ.

Was Keßler besonders freute: Beim abendlichen Bankett nach der Zeremonie kam Bundestrainer Jogi Löw, frischgebackener Welttrainer der Männer, auf sie zu. Man unterhielt sich, machte Fotos. Abby Wambach, US- und Weltfußball-Ikone und bei der Spielerinnen-Wahl am Ende Dritte, gratulierte der Wolfsburgerin, freute sich sichtlich und neidlos mit ihr. Keine Gratulation gab es von der Brasilianerin Marta, die Zweite geworden war - wie mit ihrem Verein im Champions-League-Finale (gegen den VfL Wolfsburg).

Sowohl Keßler, die für die Fotografen lange mit dem Weltfußballer des Jahres, Cristiano (CR7) Ronaldo, posierte, als auch Kellermann hatten Tränen der Rührung kaum verbergen können. Kellermann vor allem nicht, als Keßler als Titelträgerin bekannt gegeben wurde. Der Coach: „Man weiß es absolut nicht. Und dann ist der Moment da. Und sie hat es so verdient. Für ihre Leistung im ersten Halbjahr und für die vergangenen harten sechs Monate mit der Verletzung - das hat mich so bewegt.“ Nicht nur er hofft, dass sie fit wird. Denn Keßler hat noch einen Traum: „Mit zur WM!“

rau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg