Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Der VfL will in die Oberliga

Basketball-Bezirksoberliga der Männer Der VfL will in die Oberliga

Platz zwei im Vorjahr - den wollen Wolfsburgs Bezirksoberliga-Basketballer toppen. Viel bleibt da nicht, also sagt VfL-Sprecher Christian Wessel vor dem Auftakt morgen (15 Uhr) in der THG-Halle gegen die Braunschweiger BG: „Unser Ziel ist der Oberliga-Aufstieg.“

Voriger Artikel
Der AZ/WAZ-Fußballkalender
Nächster Artikel
VfL: Kellermann plant vier Siege

Der Oberliga-Aufstieg ist das Ziel: Der VfL Wolfsburg mit (h. v. l.) Alexander Schell, Jan-Lucas Spathelf, Jan-Niklas Wolters, Daniel Götz, Siawasch Ebrahim, Jens Wowra, Jan Knauft; (v. v. l.) Valentin Krebs, Björn Simon, Marcel Lambrecht, Sven Kalkstein, Jackson Barp und Christian Wessel.

Und das ist nicht einmal sonderlich aus der Luft gegriffen, denn nach dem Vize-Titel haben sich die Wolfsburger nochmal verstärkt - Christian Klemp, ein Zwei-Meter-Center, spielte beispielsweise zuletzt Regionalliga in Rotenburg. Und Marcel Lambrecht, Jan-Lucas Spathelf, Jan-Niklas Wolters sowie Jackson Barp waren in der U-19-Bundesliga für Braunschweig aktiv und sind es - zum Teil mit einer Doppel-Spiellizenz ausgestattet - auch noch.

Das sorgt für einen riesengroßen 16-Mann-Kader. „Wir müssen teilweise Spieler zu Hause lassen“, weiß Wessel, der aber auch die Vorzüge erkennt: „Dadurch hängt sich natürlich auch jeder rein.“ Das größte Problem des Aufstiegsaspiranten vor der Mission Aufstieg sieht Wessel vor allem in einem Punkt: „Vom Talent her sind wir ganz weit oben anzusiedeln. Aber wir sind noch dabei, uns als Team zu finden.“

Der VfL-Kader: Jackson Barp, Stefan Döcke, Siawasch Ebrahim, Daniel Götz, Sven Kalkstein, Christian Klemp, Jan Knauft, Valentin Krebs, Marcel Lambrecht, Danny Langemann, Alexander Schell, Björn Simon, Jan-Lucas Spathelf, Christian Wessel, Jan-Niklas Wolters, Jens Wowra.

hot

Voriger Artikel
Nächster Artikel