Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Der VfL gegen 96: Man kennt sich gut

Fußball-A-Jugend: Meisterschafts-Halbfinale Der VfL gegen 96: Man kennt sich gut

Die Fußballerinnen des VfL haben es am Sonntag mit der Titelverteidigung vorgemacht. Jetzt wollen auch die Wolfsburger A-Jugend-Kicker die deutsche Meisterschaft von 2013 wiederholen. Der erste Schritt soll im Halbfinal-Auftaktspiel morgen (18 Uhr, live auf Sport1) bei den Alterskollegen von Hannover 96 gemacht werden.

Voriger Artikel
Knipphals läuft Norm
Nächster Artikel
Ausverkauft! VfL knackt auch Zuschauer-Rekorde

Viertes Duell in dieser Saison: Die A-Jugend-Kicker des VfL (M.) sind morgen im ersten Halbfinale um die deutsche Meisterschaft bei Hannover 96 gefordert.

Quelle: Sebastian Bisch

Bereits dreimal spielte die Mannschaft von VfL-Trainer Dirk Kunert in dieser Saison gegen das Team aus der Nachbarstadt. Im ersten Punktspiel siegte der amtierende Meister in der Landeshauptstadt mit 3:0, verlor jedoch das Rückspiel Anfang Mai im Porschestadion mit 0:4. Im der dritten Auseinandersetzung hatte das Kunert-Team das bessere Ende für sich, siegte im Conti-Cup-Finale gegen die „Roten“ mit 5:4 nach Elfmeterschießen. Damit hatte sich der VfL wieder für den DFB-Pokal qualifiziert.

„Durch diese Spiele wissen wir, wie stark Hannover ist“, meint der Wolfsburger Trainer, der nach dieser DM-Endrunde den Klub verlässt. „Das haben wir zuletzt im Conti-Pokalfinale vergangene Woche erlebt, wo wir uns aber im Laufe des Spiels sehr gut auf den Gegner eingestellt haben.“ Deshalb ist die Zielvorgabe von Kunert verständlich: „Ich will wieder ins Finale, deshalb wollen wir das Spiel in Hannover gewinnen.“

Schaffen die Wolfsburger den Sprung, sind sie zum dritten Mal Gastgeber eines DM-Endspiels. 2008 verlor der Nachwuchs in der VW-Arena gegen den SC Freiburg mit 0:2. Und 2011 gab es im Stadion am Elsterweg mit einem 4:2-Sieg über den 1. FC Kaiserslautern den ersten DM-Titel.

Das Halbfinal-Rückspiel steigt übrigens am kommenden Samstag (11.05 Uhr, live auf Sport1) nicht im Porschestadion, sondern im VfL-Stadion am Elsterweg.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel