Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Der VfL-II-Coach im WAZ-Interview

Fußball Der VfL-II-Coach im WAZ-Interview

Gut vier Wochen Vorbereitungszeit sind beim VfL Wolfsburg II rum, in zwölf Tagen startet die Bundesliga-Reserve in die Spielzeit 2011/12 der Fußball-Regionalliga. Wo steht das Team im Augenblick, woran müssen Trainer und Spieler bis zum Heimspiel-Auftakt am 6. August (14 Uhr) gegen Aufsteiger Berliner AK noch arbeiten? Trainer Lorenz-Günther Köstner gibt Antworten.

Voriger Artikel
VfL Wolfsburg trifft Weltstars
Nächster Artikel
Terror in Oslo: VfLerin trauert

Eigentlich zufrieden: Nur die Chancenverwertung bemängelt Coach Lorenz-Günther Köstner noch.

WAZ: Wo steht Ihre Mannschaft im Moment?
Köstner: Schwer zu sagen, da ja einige Spieler wie Kevin Scheidhauer und Robin Knoche bei den Profis waren. Aber die Mannschaft hat gut mitgezogen, das kann man schon feststellen.

WAZ: Sieben von acht Testspielen wurden gewonnen, überrascht Sie das?
Köstner: Nicht unbedingt, obwohl wir mit Plovdiv einen Erstligisten und mit Babelsberg einen Drittligisten geschlagen haben. Allerdings hatten wir beim 0:0 gegen Oberligist Goslar auch ein ganz schwaches Spiel.

WAZ: Sie haben in diesen Spielen aber auch Mängel festgestellt...
Köstner: Die mangelhafte Chancenverwertung, das ärgert mich schon. Da fehlt mir oftmals die nötige Konsequenz vor dem gegnerischen Tor.

WAZ: Wer von Ihren Spielern ist in den vergangenen vier Wochen besonders positiv aufgefallen?
Köstner: Sebastian Schindzielorz hat sich nach seiner Verletzung wieder gut herangearbeitet. Außerdem haben sich Patrick Bauder, Rafael Czichos und Rico Schlimpert sehr gut präsentiert. Auch der junge David Chamorro sowie Kevin Schulze und Giovanni Millemaci haben überzeugt.

WAZ: Und die Neuen?
Köstner: Da hat ganz klar Dragan Erkic die Nase vorn. Die Art und Weise, wie er arbeitet – damit hatte niemand gerechnet. Er geht offensiv in die Zweikämpfe, hat den direkten Zug zum Tor. Eine absolut positive Erscheinung.

WAZ: Und Sebastian Huke und Ferhat Yazgan?
Köstner: Beide sind sehr engagiert, wobei Ferhat noch körperlich zulegen muss.

WAZ: In knapp zwei Wochen beginnt die Saison, wie werden Sie diese Zeit nutzen?
Köstner: Wir werden verschiedene Spielformen trainieren sowie an der Schnelligkeit und Spritzigkeit arbeiten.

WAZ: Mit welchen Zielen gehen Sie in die neue Saison?
Köstner: Nach dem Umbruch – viele Stammspieler sind ja zu Dritt- und Zweitligisten gewechselt – müssen wir so schnell wie möglich eine funktionierende Mannschaft auf den Platz bekommen. Da sind wir auf einem sehr guten Weg.

WAZ: Wer sind die Liga-Favoriten?
Köstner: Favoriten sind für mich der Hallesche FC und RB Leipzig. Wer ganz oben stehen will, muss diese beiden Klubs hinter sich lassen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.