Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Der KVW will sich aus dem Loch herausspielen

Classic-Kegeln Der KVW will sich aus dem Loch herausspielen

Hohe Auswärtshürde für die Classic-Kegler des KV Wolfsburg: Am Samstag (11.45 Uhr) muss die Mannschaft um Kapitän Gerhard Gams beim BF Damm Aschaffenburg antreten. Und der Gastgeber aus Unterfranken gilt als eines der heimstärksten Teams der Bundesliga.

Voriger Artikel
Knobbe: „Fehler runterschrauben“
Nächster Artikel
Derby: „Tagesform wird entscheiden“

Leicht wird‘s nicht: Manuel Wassersleben ist mit dem KVW beim heimstarken Team aus Aschaffenburg zu Gast.

Quelle: Photowerk (bas)

Beide Klubs liegen vor dieser Partie im gesicherten Mittelfeld. Gastgeber Aschaffenburg ist Sechster (8:8 Punkte), die Wolfsburger rangieren auf Platz fünf mit 10:6 Zählern. In der Vergangenheit konnte der KVW die Duelle gegen BF (Bahnfrei) zwar immer gewinnen, doch laut Gams scheint Aschaffenburg in dieser Saison eine Nummer zu groß zu sein. „Die bisherigen Heimspiele haben gezeigt, welches Potenzial in dieser Mannschaft steckt. Ergebnisse jenseits der 6000er Marke sind beinahe Normalität“ schildert Gams die Ausgangssituation.

Ein Blick auf die letzten Auswärtsauftritte des KVW zeigt, dass ein Resultat in der 6000-Region unrealistisch ist. „Wir müssen versuchen, uns aus diesem Loch herauszuspielen. Dies kann nur mit einer großen Leistungssteigerung gelingen“, sagt Manuel Wassersleben und hofft damit im Sinne der Mannschaft zu sprechen. Wer die Reise in den Süden mit antreten wird, steht noch nicht fest. Gams: „Hinter einigen Spielern steht noch ein Fragezeichen.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg