Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
„Das geilste Erlebnis in unserem Tischtennis-Leben!“

Deutsche Pokalmeisterschaft: Tränen der Freude kullerten beim SVS „Das geilste Erlebnis in unserem Tischtennis-Leben!“

Am Ende sangen sie: „Außenseiter, Spitzenreiter, hej, hej!“ Was für ein Durchmarsch, welche Glücksgefühle - ähnlich wie 1992 Dänemarks Fußballern, die unverhofft aus dem Urlaub zur EM gerufen und dann Europameister wurden, ging es den Damen A (bis Verbandsliga) des SV Sandkamp, dem neuen deutschen Tischtennis-Pokal-Vizemeister.

Voriger Artikel
Jembkes Aufstiegslauf vorbei: Dritter in Relegation
Nächster Artikel
Handball-Oberliga: „Wir müssen alles geben“

Deutscher Pokal-Vize: (v. l.) Beate Koch, Christina Wölfel und Stephanie Laufer vom SV Sandkamp.

Denn Sandkamp war nur als Nachrücker zur Landespokalmeisterschaft 2016 gekommen, hatte sich dort den Titel geholt. Das war eine Überraschung. Was am Wochenende folgte, war dann eine Sensation. Sprecherin und Routinier Beate Koch schilderte: „Für uns war es nicht Gold verloren, sondern Silber gewonnen und das geilste Erlebnis in unserem Tischtennis-Leben! Von den Emotionen und Gefühlen her und mit Nationalhymne bei der Siegerehrung - mehr geht einfach nicht! Tränen der Freude kullerten.“

Die viertägige Veranstaltung war prächtig aufgezogen, mit Einmarsch zu Musik („Fluch der Karibik“) und Mannschaftsaufstellungs-Verlesung vor dem Finale - das Trio aus Wolfsburg war fasziniert. Koch: „Wir sind reingetanzt, so glücklich waren wir. Wir sind so stolz . Das war alles nur möglich, weil wir als Team aufgetreten sind, über unsere Verhältnisse gespielt haben und am Freitag und Samstag von einigen SVS-Fans angefeuert wurden.“

rau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg