Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Das Spitzenspiel steigt in Gifhorn

Tischtennis – Vor dem Aufschlag Das Spitzenspiel steigt in Gifhorn

Wolfsburg/Gifhorn. In der Tischtennis-Bezirksoberliga steht das Gipfeltreffen auf dem Programm.

Voriger Artikel
Lupo-Trainingslager: Diesmal lieber nach Italien...
Nächster Artikel
VfL-Volleyballerinnen: Diesmal soll‘s zu Hause besser laufen

Es geht um die Herbstmeisterschaft: Marco Harms und der TTC Gifhorn II erwarten Spitzenreiter Neuhaus II.

Quelle: Cagla Canidar

Verbandsliga Herren

SV Jembke. Das Schlusslicht erwartet den Drittletzten TSV Fuhlen zum Kellerduell. Beide Teams trafen zuletzt im Mai in der Relegation aufeinander, wo sich Fuhlen mit 9:3 behauptete. Doch mit Jembkes neuen Spitzenspielern Sergey Nemtsow und Viktor Ertel werden die Karten neu gemischt. Zudem erkämpfte der SV beim jüngsten 8:8 gegen den VfL Oker den ersten Zähler. Teammanager Henrik Hesker: „Mit einem Sieg können wir unsere Chance auf den Klassenerhalt wahren.“

Bezirksoberliga Herren

TTC Gifhorn II/SSV Neuhaus II. Im Spitzenduell zwischen dem Tabellenzweiten Gifhorn II (11:1 Punkte) und dem verlustpunktfreien Tabellenführer Neuhaus II (12:0) steht die Vorentscheidung in Sachen Herbstmeisterschaft auf dem Plan. Ein Favorit ist dabei kaum auszumachen. In den Spitzendritteln kreuzen die Gifhorner Asse Marco Harms und Ralf Kloppenburg mit den Ex-Oberliga-Akteuren Frank Schauer und Björn Dörrheide die Klingen. Neuhaus II muss zudem am Sonntag beim heimstarken TTC Wahrenholz auf den Prüfstand.

Verbandsliga Damen

MTV Hattorf/SSV Neuhaus II. In der Verbandsliga treffen die beiden heimischen Vertreter Hattorf und Aufsteiger Neuhaus II jeweils auf den Tabellenachten TTV Geismar, der mit diesen beiden Spielen seine Hinrunde bereits abschließt. Mit Liidia Schönknecht (13:2 Siege) verfügt Geismar über eine spielstarke Nummer 1, hinter ihr ist Göttingen verwundbar. Hattorf unterlag zuletzt gegen Tabellenführer TSV Heiligenrode mit 5:8 und möchte jetzt gegen Geismar punkten. Neuhaus II ziert mit 0:14 Zählern das Tabellenende, könnte den Abstiegskampf aber mit einem Sieg gegen Geismar wieder spannend machen.

Landesliga Damen

SV Sandkamp. Sandkamp ist am kommenden Wochenende im Doppel-Einsatz. Am Samstag erwartet der SVS zunächst den RSV Braunschweig IV und stellt sich am Sonntag beim VfR Weddel II vor. Sandkamp musste zuletzt ohne Christina Wölfel und Beate Koch auflaufen. Unter diesen Voraussetzungen geht es nur darum, nicht in den Abstiegskampf verwickelt zu werden. Zurzeit hat das Team zwei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz.

Bezirksoberliga Damen

TTC Gifhorn. In der Bezirksoberliga der Damen hat der TTC Gifhorn zwei Spiele, muss unter anderem zum SV Sandkamp II und hofft dort auf bessere Atmosphäre als zuletzt in Vollbüttel. Dort, so berichtete Routinier Margrit Eberwein, hätte sich ein Vorstandsmitglied des MTV durch ständiges Zwischenrufen während der Ballwechsel unfair verhalten. Eberwein sauer: „Trotz unserer Bitten wurde er nicht der Halle verwiesen.“

vo/rau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg