Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
DJK kassiert 0:6-Klatsche gegen den TV Jahn

Stadt-Wolfsburg-Cup DJK kassiert 0:6-Klatsche gegen den TV Jahn

Im einzigen Kreisliga-Duell des Stadt-Wolfsburg-Cups im Rahmen der Fußball-Stadtmeisterschaft kassierte die DJK gegen den TV Jahn gestern eine 0:6-Pleite. Sonst setzten sich mit den Landesligisten Lupo/Martini und SSV Vorsfelde sowie Gastgeber VfB Fallersleben die Favoriten durch.

Voriger Artikel
Pech: Hartmann nach Hause, Smith und Moser angeschlagen
Nächster Artikel
TV Jahn bescheiden: „Sind relativ chancenlos“

Überraschend klar: Der TV Jahn (rote Trikots) gewann das Kreisliga-Duell gegen die DJK mit 6:0.

Quelle: Photowerk (mar)

DJK Wolfsburg – TV Jahn Wolfsburg 0:6 (0:3). Das war mehr als deutlich. Im Kreisliga-Duell ließ der TV Jahn der DJK keine Chance. Dabei hatte Jahn-Trainerin Susanne Reidt mit einem anderen Ausgang gerechnet. „Konditionell sind wir eigentlich noch nicht soweit“, so Reidt. Großen Anteil am deutlichen Sieg hatte Bayram Balkan mit einem Dreierpack. DJK-Coach Thomas Schemainda sah die Niederlage nicht tragisch. „Bei uns haben neun Spieler gefehlt – so war es für uns ein gutes Trainingsspiel.“

Tore: 0:1 (29.) Balkan, 0:2 (32.) Balkan, 0:3 (36.) Hicheri, 0:4 (58.) Sproßmann, 0:5 (70.) Balkan, 0:6 (79.) Iacoboae.

Lupo/Martini Wolfsburg – TSG Mörse 2:0 (1:0). Zwei katastrophale Abwehrfehler des Bezirksligisten Mörse, dazu ein abgeklärter Landesligist Lupo/Martini – so ging das Resultat in diesem Duell in Ordnung. Und fast hätte Lupos Adam Drasyk noch ein Traumtor geschossen, doch sein Schuss vom Anstoßpunkt direkt nach Wiederanpfiff klatschte nur gegen den Pfosten. TSG-Coach Uwe Otto stellte nach der Partie sachlich fest: „Wir haben noch viel zu tun.“ Lupos Co-Trainer Luciano Mileo stellte fest: „Wir haben zu Null gespielt – das wollten wir erreichen.“

Tore: 1:0 (14.) Dietz, 2:0 (63.) Forciniti.

SSV Vorsfelde – FC Wolfsburg 1:0 (0:0). Wie am Samstag im Bezirkspokal (2:1) siegte Landesligist SSV auch gestern gegen den klassentieferen FC – diesmal mit 1:0. Trotz des Sieges war Coach Holger Ballwanz sauer: „Wir hatten viele Chancen, die wir nicht genutzt haben – ärgerlich! Da müssen wir uns auf jeden Fall steigern.“ FC-Trainer Benjamin Korsch sah es gelassener: „Wir haben ganz gut mitgehalten, das war okay.“

Tor: 1:0 (70.) Bewernick.

VfB Fallersleben – VfR Eintracht Nord 2:0 (0:0). Landesliga-Absteiger Fallersleben konnte erst im zweiten Durchgang das Heft in die Hand nehmen, war dann aber gegen die munter mitspielenden Kreuzheider die bessere Mannschaft. „Das Ergebnis passt – als Gastgeber wollten wir unbedingt ins Halbfinale“, sagte VfB-Trainer René Wegner. VfR-Manager Antonio Arpaia konnte mit der Niederlage leben, „denn der VfB macht die Tore, und wir nicht. Deswegen geht das Ergebnis in Ordnung.“

Tore: 1:0 (50.) K. Jenkner, 2:0 (80.) S. Renelli.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.