Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Coppi: „Schwierig, aber machbar!“

Fußball-Oberliga Coppi: „Schwierig, aber machbar!“

Nach der 0:2-Niederlage vergangenen Sonntag gegen die Freie Turnerschaft Braunschweig will und muss Fußball-Oberligist Lupo/Martini Wolfsburg am Sonntag (15 Uhr) punkten. Nur mit einem Sieg beim TSV Ottersberg darf sich der Klub noch Hoffnungen auf die Aufstiegs-Relegation machen.

Voriger Artikel
TV Jahn: Drei DM-Titel
Nächster Artikel
Das Schlusslicht kommt! Vorsfelde nimmt‘s ernst

Nicht wieder abdrängen lassen: Leon Henze (l.) und Lupo/Martini brauchen in Ottersberg unbedingt Zählbares, wenn sie weiter an die Aufstiegsrelegation denken wollen.

Quelle: Boris Baschin

„Platz zwei wird schwierig“, meint Trainer Francisco Coppi. Nicht ohne Grund, denn der Zweitplatzierte Lüneburger SK hat neun Punkte Vorsprung. „Da muss man realistisch sein“, so Coppi, der mit seinem Team nach zuletzt zwei Niederlagen auf Platz sechs abgerutscht ist. „Jetzt ist es wichtig, mal wieder zu punkten“, meint Coppi. „Und das wird mit Sicherheit nicht einfach.“ Bereits im Hinspiel wurden den Wolfsburgern die Grenzen aufgezeigt, als der TSV im Stadio Lupo mit 3:0 gewann. „Die haben damals defensiv gut gestanden und ihre Chancen eiskalt ausgenutzt“, erinnert sich Coppi. In Ottersberg bekommen es die Italiener zudem mit einem sehr engen und schwer bespielbaren Platz zu tun, „also eine schwierige Aufgabe, aber machbar“.

Personell sieht es beim Coppi-Team nicht gut aus. Angreifer Petrus Amin (Gelb-Rot) sowie Kevin Kluk und Jan Ademeit (jeweils fünfte Gelbe Karte) sind gesperrt, Ex-Profi Sergej Karimow (Muskelfaserriss) ist noch nicht fit. Und zu allem Überfluss droht auch noch Giampiero Buonocore auszufallen, der am Dienstag bei der 0:4-Testspielniederlage gegen Regionalligist VfL Wolfsburg II früh mit Leistenbeschwerden ausgewechselt werden musste. Coppi: „Fällt er aus, habe ich nur noch zwölf Feldspieler zur Verfügung.“ Daher ist es gut möglich, dass mit Giuseppe Giandolfo und Giovanni Millemaci zwei Spieler aus dem spielfreien Kreisliga-Team mit nach Ottersberg fahren.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel