Volltextsuche über das Angebot:

33 ° / 18 ° Gewitter

Navigation:
Co-Trainer haben in der Halle den Vortritt

Hallenfußball Co-Trainer haben in der Halle den Vortritt

Am Samstag (ab 13 Uhr, Eichholz) sind elf Teams Gast beim Hallenturnier des Fußball-Oberligisten Lupo/Martini, beim Regions-Cup. Neben dem Gastgeber und Regionalligist VfL Wolfsburg II zählen die Landesligisten SSV Vorsfelde und MTV Gifhorn zu den Titelkandidaten.

Voriger Artikel
Achillessehne schmerzt: Kein Hallenstart für Knipphals?
Nächster Artikel
Auswärts wird‘s nicht leichter

Mitfavorit beim eigenen Turnier: Lupo/Martini (v.) veranstaltet den Regions-Cup.

„Eine willkommene Abwechslung“, findet Uwe Erkenbrecher, Trainer des MTV. „Hochklassig besetzt, ich hoffe, dass es eine gute Veranstaltung wird.“ Ob der Ex-Profi-Trainer (VfL Wolfsburg II, SC Paderborn, VfB Lübeck Rot-Weiss Essen) heute in der Halle sein wird, ist noch offen. „Ich hab‘ mir eine leichte Grippe eingefangen, mal abwarten“, so der Coach. „Es war sowieso geplant, dass mein Co-Trainer Ralf Ende verantwortlich für dieses Turnier ist.“ Die Gifhorner sind mit einer jungen Mannschaft am Start - und sind torgefährlich. Beim Kühl-Cup wurde der MTV Dritter, und der 18-jährige Jovan Hoffart sicherte sich mit neun Treffern die Torjägerkanone.

Auch beim SSV Vorsfelde sitzt mit Marcel Reimann der Co-Trainer auf der Bank. Chef-Coach André Bischoff weilt noch im Urlaub. „Wir wollen soweit wie möglich kommen“, sagt Reimann. Warm gespielt auf den Hallenparkett hat sich der SSV schon: Zweiter beim Turnier des WSV Wendschott, Fünfter in Wolfenbüttel. Morgen sind die Vorsfelder beim Turnier des Goslarer SC, wo unter anderem Halberstadt, Northeim und Lupo/Martini II mitmischen. Reimann erklärt: „Das wichtigste wird sein, dass alle gesund bleiben.“

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg