Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Champions League: Erst nach Estland...

Frauenfußball Champions League: Erst nach Estland...

Das Unternehmen Titelverteidigung beginnt in Estland! Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg treffen in der ersten Runde der Champions League auf Pärnu JK. Das ergab die Auslosung gestern in Nyon. Das Hinspiel findet am 9. oder 10. Oktober im Baltikum statt, das Rückspiel eine Woche später in Wolfsburg.

Voriger Artikel
Jetzt will Lupo klettern
Nächster Artikel
Der AZ/WAZ-Fußballkalender

So sehen die Gegnerinnen aus: Das Team von Pärnu JK nach erfolgreicher Champions-League-Quali.

Pärnu Jalgpalliklubi, wie der Klub vollständig heißt, ist ein weitgehend unbeschriebenes Blatt auf der europäischen Frauenfußball-Bühne. Beim Erstellen der Setzliste für die Auslosung rangierte der Klub an Position 31 von 32 Teams. „Für uns ist das eine bisher unbekannte Mannschaft“, meinte VfL-Trainer Ralf Kellermann nach der Auslosung. Klar ist: Fordern wird das Team aus Estland den VfL nicht. „Aber“, so der VfL-Trainer, „wir werden uns professionell auf die Partien vorbereiten.“

Sieben Meistertitel haben die Fußballerinnen aus Pärnu schon eingesammelt, in der Champions League waren sie allerdings vor dieser Saison immer in der Qualifikation gescheitert. In diesem Jahr klappte es endlich, in der Quali-Gruppe 6 reichte Platz zwei hinter PK-35 Vantaa (Finnland), aber vor PAOK Saloniki (Griechenland) und ŽFK Biljanini Izvori (Mazedonien).

Ex-VfL-Trainer Uwe Erkenbrecher ist zurzeit in Estland bei JK Tammeka Tartu tätig, er freut sich: „Pärnu ist nur 120 Kilometer entfernt – wenn die VfLerinnen dort spielen, schaue ich mir das an.“

apa

...und dann wartet ein echter Kracher

Die erste Runde in der Champions League ist für Titelverteidiger VfL Wolfsburg eine Pflichtaufgabe. Doch schon im Achtelfinale wird‘s richtig spannend. Nach der Auslosung gestern steht fest: Es geht nach Skandinavien – zu einem Top-Verein.

Kommt der VfL wie erwartet eine Runde weiter, geht‘s im Achtelfinale (9./10. und 13./14. November) gegen den Sieger der Erstrunden-Begegnung LSK Kvinner gegen den FCR Malmö. Das Hinspiel findet in Skandinavien, das Rückspiel in Wolfsburg statt.

Einen leichteren Gegner gibt es wohl nicht. Kvinner war Vizemeister in Norwegen und liegt auch in der laufenden Saison nur knapp auf Platz zwei. Das Team ist mit norwegischen Nationalspielerinnen wie Isabell Herlovsen oder Lene Mykjaland gespickt. Außerdem spielen die ehemalige Bayern-Stürmerin Isabell Bachor und die frühere VfL-Allrounderin Katri Nokso Koivisto beim Klub aus Lilleström. Die Finnin freute sich gestern besonders über die Auslosung, meinte: „Hoffentlich schaffen wir es. Gegen den VfL zu spielen, wäre ein Traum. Aber Malmö ist ein starker Gegner.“

Stimmt! Die Schwedinnen wurden in der Vorsaison ebenfalls Vizemeister, gewannen den nationalen Titel aber 2010 und 2011 – mit der jetzigen VfLerin Nilla Fischer als Leistungsträgerin. Aber auch aktuell hat Malmö starke Spielerinnen in seinen Reihen. Die bekannteste ist die deutsche Nationalstürmerin Anja Mittag. Mit weiteren Deutschen, Isländerinnen, einer Schweizerin, einer Neuseeländerin, einer Kolumbianerin und einer Holländerin ist der Kader international aufgestellt.

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel