Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Caroline Schulze ist Weltmeisterin!

Rhönrad- und Cyr-Wheel-WM Caroline Schulze ist Weltmeisterin!

Cincinnati. Bei der WM im Rhönradturnen und Cyr Wheel in Cincinnati (Ohio, USA) wurde Caroline Schulze vom VfB Fallersleben mit einer sensationellen Leistung Jugend-Weltmeisterin und errang eine weitere Goldmedaille in der Disziplin Sprung.

Voriger Artikel
Eis-Arena: Es geht um die Nordtitel
Nächster Artikel
Ehrenpreis für Pape, Koloska top am Balken

Zweimal Gold, einmal Bronze: Rhönradturnerin Caroline Schulze vom VfB Fallersleben glänzte bei der WM in den USA.

Im Cyr Wheel wurde ihr VfB-Kollege Hauke Narten Vize-Weltmeister, Sarah Lüdiger belegte bei ihrer WM-Premiere Rang fünf.

Caroline Schulze gelang es bei ihrer ersten WM-Teilnahme, perfekte Leistungen in den Mehrkampf-Disziplinen Geradeturnen, Spirale und Sprung abzurufen. Sie behielt die Nerven, absolvierte alle Übungen ohne die kleinste Unsicherheit und ließ mit 29,85 Punkten die gesamte Konkurrenz ihrer Altersklasse hinter sich. Damit hatte sich die 17-Jährige für die Finals in den Einzeldisziplinen Gerade, Spirale und Sprung qualifiziert. Noch einmal konnte sie in ihrer Paradedisziplin Sprung brillieren und sicherte sich mit einem Strecksalto rückwärts mit ganzer Schraube eine weitere Goldmedaille. In der Disziplin Gerade landete die Abiturientin auf Rang drei (0,1 Punkte hinter Platz eins), im Spiraleturnen wurde sie Vierte.

„Das war eine unglaubliche Woche. Es war sehr anstrengend, aber auch ein riesengroßer Spaß und die gegenseitige Unterstützung im deutschen Team war einfach grandios“, jubelte die frischgebackene Weltmeisterin.

Cyr-Wheel-Vizeweltmeister: Hauke Narten vom VfB Fallersleben zeigte Höchstschwierigkeiten.

Cyr-Wheel-Turner Hauke Narten (31) absolvierte seine Pflichtübung souverän und zeigte bei seiner originellen Kür ‚Mambo Italiano‘ Höchstschwierigkeiten. Er hatte dabei allerdings mit dem glatten Hallenboden zu kämpfen und rutschte mehrmals mit dem Rad weg, was ihn wertvolle Punkte kostete. Es reichte nur noch zu Platz drei, nach Platz zwei in der Kür konnte er damit seinen Mehrkampftitel von 2015 nicht verteidigen - für die Kür gab es aber eine weitere Silbermedaille.

Bei den Frauen zeigte Sarah Lüdiger (20) starke Leistungen in ihrer Pflichtübung und ihrer Kür zur Musik ‚Firestone‘ von Kygo. Mit Rang fünf verpasste sie den Einzug in die Finalrunde allerdings knapp.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg