Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Brdaric hat mehr Optionen

Fußball-Regionalliga Brdaric hat mehr Optionen

Zweites Punktspiel für Fußball-Regionalligist VfL Wolfsburg II: Nach dem 3:2-Auftakterfolg gegen Rehden muss das Team von Trainer Thomas Brdaric am Sonntag (14 Uhr) bei der Reserve des Zweitligisten FC St. Pauli ran. Bei den möglichen Neuverpflichtungen (WAZ berichtete) konnte der VfL gestern noch keinen Vollzug melden.

Voriger Artikel
Oberligist Vorsfelde zeigt VfB Grenzen auf
Nächster Artikel
Vorsfelde gewinnt den Reich-Cup

Er soll den VfL II verstärken: Ioannis Masmanidis könnte am Sonntag beim Duell auf St. Pauli schon dabei sein.

Seit Dienstag laufen die Gespräche, um den von Verletzungen ausgedünnten Kader personell aufzustocken. Alles scheint darauf hinauszulaufen, dass Routinier Ioannis Masmanidis und Offensivspieler Albion Avdijaj verpflichtet werden. Ob beide am Sonntag schon dabei sind, ist noch offen.

Gut für den personell gebeutelten VfL II: Nach dem Ausfall von Dino Medjedovic (Kreuzbandriss) wird Onel Hernandez nach auskuriertem Muskelfaserriss wieder in den Kader rutschen. Eventuell reicht es auch für Außenbahner Dragan Erkic (Innenbandanriss). „Er hat zwar immer noch ein wenig Schmerzen, doch wenn sich das bis Samstag legt, wird er dabei sein“, hat sich Brdaric festgelegt. Auf jeden Fall wird Kapitän Julian Klamt nach Syndesmoseriss mit im Bus sitzen. Der VfL-II-Trainer: „Julian macht Fortschritte, wäre für das Spiel auf jeden Fall eine Option.“

Mit dabei sind auch Mittelfeldmann Bastian Schulz und der frischgebackene U-19-Europameister Sebastian Stolze, die ursprünglich schon am Sonntag mit den Profis ins Trainingslager nach Donaueschingen reisen sollten. „Damit haben wir mehr Möglichkeiten“, freut sich Brdaric. Schulz dürfte von Beginn auf dem Platz stehen, bei Stürmer Stolze will der Wolfsburger Coach vorher noch einmal genau hinschauen, wie der 19-Jährige die U-19-EM in Ungarn (siehe Bericht) verkraftet hat. Brdaric: „Mal sehen, in welcher Verfassung der Junge ist.“

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel