Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Brdaric: Anzeichen für Umschwung

Fußball-Regionalliga Brdaric: Anzeichen für Umschwung

Nur drei Punkte holte Fußball-Regionalligist VfL Wolfsburg II aus den vergangenen vier Spielen - und liegt damit als Titelverteidiger bereits 14 Zähler hinter Spitzenreiter Hamburger SV II. Um diesen Abstand nicht größer werden zu lassen, soll morgen (14 Uhr) gegen den Goslarer SC ein Sieg her.

Voriger Artikel
Duo nach Pleiten unter Zugzwang
Nächster Artikel
Sandkamp auf dem Kinderspielplatz

Das freut den Coach: Thomas Brdaric (kl. Bild) hat den Eindruck, dass sein Team eine positive Reaktion gezeigt hat, beweisen muss es der VfL II morgen im Spiel gegen den Goslarer SC.

Quelle: Boris Baschin

Nach wenig erfolgreichen Wochen hat der VfL laut Coach Thomas Brdaric in den vergangenen Tagen eine positive Reaktion gezeigt. „Ich habe das Gefühl, dass die Jungs erkannt haben, dass sie etwas ändern müssen“, so Brdaric. „So waren alle bei den Einheiten hochkonzentriert und aggressiv. Das hat mir gefallen“, lobt der Ex-Profi. Zudem hofft der Trainer, dass die Harmonie besser geworden ist. „Da sind die Spieler gefragt und müssen miteinander sprechen.“

Denn eines ist klar: Der VfL II will so schnell wie möglich zurück in die Erfolgsspur. Obwohl die Gäste nur auf Platz 15 liegen, will Brdaric sie nicht unterschätzen. „Sie haben erfahrene Spieler. Und sie werden gegen uns hochmotiviert sein“, ist der Coach sicher. Zumal zum GSC-Kader vier Spieler zählen, die früher in Wolfsburg gespielt haben: Kapitän Karsten Fischer, Garrit Golombek und Kevin Kahlert standen immer in der Startelf, Philipp Mandla kommt auf drei Einsätze.

Im Vergleich zum 0:1 in Lübeck muss Brdaric wohl auf Innenverteidiger Moritz Sprenger (Knochenhautentzündung) verzichten. Erste Alternative dürfte Tobias Henneboele sein. Und mit Sebastian Stolze (Grippe) wackelt auch der Einsatz des zweiten Jungprofis.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel