Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Bitter für Vorsfelde: Ohne Bock zur SG Börde

Handball-Oberliga Männer Bitter für Vorsfelde: Ohne Bock zur SG Börde

Vorsfelde. Der MTV Vorsfelde steht in der Handball-Oberliga auf dem dritten Tabellenplatz - und der soll am Samstag (19.30 Uhr) bei der SG Börde verteidigt werden.

Voriger Artikel
Neindorf rechnet mit wütendem ESV II
Nächster Artikel
VfL: Unberechenbare Gastgeberinnen und eine ungewohnte Anwurfzeit

Volle Fahrt voraus: Christian Bangemann (beim Wurf) und der MTV Vorsfelde wollen ihre Erfolgsserie in der Oberliga bei der SG Börde Handball ausbauen.

Quelle: Britta Schulze

Vorsfelde ist neben Lehrte, Northeim und Nienburg eine von vier Mannschaften, die noch ungeschlagen ist. Zwei Siege und zwei Remis stehen für den MTV zu Buche - dass es trotz einiger Probleme im Vorsfelder Spiel (vor allem der Angriff zeigte sich noch etwas zu langsam) stetig Punkte gibt, war nicht unbedingt zu erwarten.

Vorsfeldes Kapitän Sascha Kühlbauch will den ersten Ergebnissen weiterhin keine große Bedeutung zuschreiben: „Die Tabelle ist so früh in der Saison völlig egal. Für uns geht es darum, möglichst konstant unsere Leistung abzurufen.“ Dass am Wochenende trotzdem die nächsten Punkte eingefahren sollen, steht jedoch außer Frage, so Kühlbauch: „Wir müssen da die zwei Punkte mitnehmen. Dafür brauchen wir aber 60 Minuten volle Leistung.“

Bitter: In den nächsten Wochen muss der MTV ohne Pascal Bock auskommen, der beim Spiel in Lehrte einen Schlag ins Gesicht abbekommen hatte (WAZ berichtete). Trainer Jürgen Thiele war eigentlich optimistisch gewesen, jetzt muss Bock doch an der Nase operiert werden.

Zwar wiegt der Ausfall vor allem für den Mittelblock schwer, doch Kühlbauch setzt auf seine Mannschaft: „Es kann bei uns jeder jeden ersetzen. Natürlich ist es für ,Bocki‘ schade, aber für das Team ist die Aufgabe auf jeden Fall lösbar.“

jsc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg