Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Bitter! 0:1 im Derby gegen Eintracht II

Fußball-Regionalliga Bitter! 0:1 im Derby gegen Eintracht II

Bittere und vor allem unnötige Heimpleite für Fußball-Regionalligist VfL Wolfsburg II: Im Niedersachsenderby unterlag das Team von Trainer Valérien Ismaël am Freitag der Reserve des Zweitligisten Eintracht Braunschweig mit 0:1 (0:0), kassierte seine erste Saisonniederlage. Und: Noah Korczowski flog mit Rot vom Platz.

Voriger Artikel
Knipphals ist „heiß wie Frittenfett“
Nächster Artikel
Wind-Pech für Knipphals: Knappes Aus im Vorlauf

Wieder in der Startelf: Aber auch Profi-Leihgabe Francisco Rodriguez (am Ball) konnte die überraschende 0:1-Niederlage des VfL II im Regionalliga-Derby gegen Eintracht II nicht verhindern.

Quelle: Photowerk (gg)

Die Wolfsburger, bei denen wieder Profi-Neuzugang Francisco Rodriguez in der Startelf stand, kontrollierten von der ersten Minute an das Geschehen. Nach nur 120 Sekunden prüfte der lauffreudige Robert Herrmann Eintracht-Keeper Marcel Engelhardt, der allerdings das Leder zur Ecke lenken konnte. Dann fast wie aus dem Nichts die erste Braunschweiger Chance, als VfL-Abwehrmann Robert Schick sich von Felix Drinkuth überlaufen ließ, doch Wolfsburgs Torwart Alexander Brunst konnte klären. In der Folgezeit hatten die Gastgeber gegen die tief stehenden Braunschweiger weitere gute Chancen, aber weder Schick noch Herrmann oder Albion Avdijaj konnten diese Möglichkeiten nutzen.

Und kurz nach dem Wechsel dann die kalte Dusche: Mohammad Baghdadi konnte den Ball seelenruhig durchs gesamte Mittelfeld treiben und Drinkuth anspielen. Der fackelte nicht lange und traf mit einem satten Linksschuss zur Eintracht-Führung.

Dann der unnötige Auftritt von Korczowski, als er Baghdadi im Mittelfeld rüde umtrat - und zu Recht von Schiedsrichterin Riem Hussein Rot sah. In Unterzahl drängten die Ismaël-Schützlinge dennoch auf den Ausgleich, hatten durch Angreifer Avdijaj eine Riesenmöglichkeit, doch das Tor der Gäste schien wie vernagelt. So blieb es beim unnötigen 0:1.

Am kommenden Freitag (18 Uhr) steht für den VfL II das nächste Derby auf dem Programm, dann geht es zu Hannover 96 II.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg