Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Berschets Freistöße bringen drei Punkte

Fußball-Landesliga Berschets Freistöße bringen drei Punkte

Das kleine Tief ist vorbei! Nach nur einem Punkt aus zwei Spielen zuvor kam Fußball-Landesliga-Spitzenreiter SSV Vorsfelde am Samstag zu einem Sieg - mit 3:1 (1:1) bei TuSpo Petershütte.

Voriger Artikel
4:2! MTV Wasbüttel gewinnt beim VfR
Nächster Artikel
Wichtig: VfL siegt 27:20

Durstrecke beendet: Gracjan Koniecny (l.) und der SSV Vorsfelde gewannen 3:1 in Petershütte.

Quelle: Gerewitz

„Fußballerisch sah das besser aus als zuletzt“, freute sich Trainer André Bischoff. Durch den Erfolg macht der SSV etwas Druck auf Verfolger SVG Göttingen, der einige Partien im Rückstand ist. Bischoff wechselte auf mehreren Positionen gegenüber dem 1:1 am Mittwoch beim MTV Wolfenbüttel. Karim Benaissa war wieder im Kader, durfte dann nach seiner Begnadigung (er hatte aus disziplinarischen Gründen mehrfach aussetzen müssen) sogar von Beginn an ran, weil Rocco Tuccio nach dem Aufwärmen muskuläre Probleme meldete. Im Kasten stand Max Leiding statt Justin Kick. Bischoff: „Nach seiner langen Verletzungspause war es gut, dass Max sein erstes Spiel macht. Die Partie in Fallersleben kann man nicht zählen, da hatte er nichts zu tun.“

Petershütte operierte erwartungsgemäß praktisch nur mit langen Bällen. Vorsfelde tat sich damit fast 45 Minuten lang schwer. Der Ausgleich durch Dennis Soworka drehte die Angelegenheit. Bischoff: „Danach haben wir die Partie dominiert.“ Kapitän Yves Berschet traf doppelt per Freistoß.

SSV: Leiding - Dubiel, Reimann, Berschet, Weiß - Breit (77. Hilsberg), Haberecht - A. Gaetani (66. Dziura), Konieczny, Benaissa - Soworka (66. Klein).
Tore: 1:0 (12.) Kühn, 1:1 (43.) Soworka, 1:2 (73.) Berschet, 1:3 (76.) Berschet.

rau

Lauftag in Gifhorn: Die meisten Starter waren über die 5000 Meter dabei (gr. Bild), Paulmann (l. Bild) war der Schnellste.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Fußball-Landesliga
Jubel bei Platendorf, Frust bei Hillerse: Eduard Litau (kl. Bild, l.) durfte nach den Tor zum 3:2 mit dem TuS jubeln.

Vergangene Woche hatte der TSV Hillerse noch beim Topteam SVG Göttingen gewonnen, gestern ging der Fußball-Landesligist gegen ein Kellerkind leer aus. Ganz zur Freude des TuS Neudorf-Platendorf, der im Derby seine lange Durststrecke beendete und durch ein 3:2 (2:1) einen Kreis schloss.

  • Kommentare
mehr
Mehr aus Sport in Wolfsburg