Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Beim SVR II: Wespe will Revanche

Fußball – SSB-Pokal Beim SVR II: Wespe will Revanche

Großes Fußball-Programm: In der ersten Runde des SSB-Pokals stehen heute (18.30 Uhr) gleich acht Spiele an.

Voriger Artikel
Stadt ehrt ihre WM-Starterinnen
Nächster Artikel
Akrapovic jetzt Trainer in Kroatien

Auswärts, aber Favorit: Die Kreisliga-Topteams TSV Hehlingen (in Schwarz-Rot) und SV Nordsteimke (M.) gastieren heute im SSB-Pokal bei Kreisklassisten.

Quelle: Photowerk

Nach einer guten Vorbereitung will Kreisliga-Favorit TSV Hehlingen auch im ersten Pflichtspiel heute beim Kreisklassisten Rot-Weiß Wolfsburg eine gute Figur machen. Die letzten Testspielergebnisse sprechen für den TSV: Es gab ein 4:0 gegen den TSV Danndorf und ein 10:1 gegen die DJK Wolfsburg. „Wir wollen die Partie gegen Rot-Weiß sauber über die Bühne bringen, wenn möglich ohne Gegentor“, so die Vorgabe von TSV-Coach Sven Schubert. Eine Runde weiterzukommen, ist also Pflicht.

Denn Schubert plant für den weiteren Pokalwettbewerb: „Ich würde in den kommenden Runden gerne die Spieler einsetzen, die in der Liga nicht so zum Zuge kommen.“

Beim TSV Ehmen läuft es bislang alles andere als rund: Einer mäßigen Vorbereitung folgte vergangenen Sonntag ein 1:4 zum Kreisliga-Start gegen Aufsteiger SV Brackstedt. „Wenn es so weitergeht, spielen wir diese Saison gegen den Abstieg“, mutmaßt TSV-Co-Trainer Stephan Schünemann. Für das Nachbarschaftsderby heute im Pokal gegen den TSV Sülfeld hofft er hauptsächlich auf eine bessere Einstellung seiner Spieler. Da die Ehmer jedoch nur einen Zwölf-Mann-Kader aufbieten können, rechnet sich Schünemann nicht viel aus: „Es wird wohl der Glücklichere gewinnen.“

Der FV Wespe Wolfsburg will in der Partie heute beim SV Reislingen/Neuhaus II Revanche für die 1:6-Pleite in der vergangenen Saison nehmen. „Wir haben da noch eine Rechnung offen“, so FV-Spartenleiter David Dockter. Da viele der Wespen aus Reislingen kommen oder beim SVR gespielt haben, sind die Partien zwischen den beiden Vereinen immer etwas besonderes. Dockter: „Wir wollen zeigen, dass wir die bessere Mannschaft haben.“

Nach dem 2:9-Debakel beim Ligastart gegen Sülfeld II will der TSV Heiligendorf II heute gegen den VfB Fallersleben II ein besseres Spiel abliefern. „Am Sonntag haben wir einen rabenschwarzen Tag erwischt. Die Vorbereitung lief eigentlich besser“, erklärt TSV-Trainer Marco Paetz. Gegen den VfB will er nun auf einigen Positionen umstellen, anderen Spielern eine Chance geben: „Auch wenn wir die Partie als Test sehen, würden wir gern gewinnen.“

Kein Traumlos für den SV Sandkamp II: Der Kreisklassist empfängt heute Kreisligist DJK Wolfsburg. „Eigentlich wollte ich im Pokal möglichst weitkommen, aber gegen die DJK sind wir krasser Außenseiter“, weiß SVS-Spielertrainer Daniel Siegmund, der selbst nicht bei der Partie sein kann, da er mit vier weiteren Spielern im Angelurlaub in Dänemark weilt. Dennoch gilt für die Sandkämper: Die Hoffnung stirbt zuletzt. „Gerade zu Saisonbeginn besteht die Chance für eine Überraschung zu sorgen“, meint Siegmund.

isi

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.