Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Beide Vorjahressieger gewinnen wieder

WAZ/AZ-Open Beide Vorjahressieger gewinnen wieder

Wie gehabt! Der TSV Niederndodeleben und der MTV Vorsfelde haben wieder die WAZ/AZ Open gewonnen. Die Frauen des Oberligisten Niederndodeleben siegten im Finale gegen die HSG Badenstedt mit 16:11, Drittliga-Aufsteiger Vorsfelde setzte sich gegen den Lehrter SV mit 17:11 im Männerfinale durch.

Voriger Artikel
Lupo erleichtert: Die ersten Punkte!
Nächster Artikel
„Mehr Kindergärtner als Handball-Trainer“

Kleines Finale: Der VfB Fallersleben (am Ball) unterlag dem MTV Braunschweig.

Quelle: Photowerk (bb)

Es war am Samstag um 10.45 Uhr. Nina Ziebart, der Neuzugang vom MTV Gifhorn, traf zum 1:0 für den Oberligisten VfL Wolfsburg gegen den MTV Vorsfelde: Der erste Treffer bei den WAZ/AZ Open 2013. Doch das war es dann auch für den mehrfachen Sieger des Wolfsburger Handball-Cups. In Folge setzte es für den früheren Zweitligisten nur noch Niederlagen.

Bei den Männern ging Drittliga-Aufsteiger MTV Vorsfelde etwas verhalten ins Turnier. Gegen Mitveranstalter HSC Ehmen quälte sich der Favorit, setzte sich aber schließlich durch. Im Halbfinale wurde es dann ganz eng. Erst im Siebenmeter-Werfen setzte sich das Team von Trainer Mike Knobbe durch. „Wir waren schon etwas müde“, gab der MTV-Trainer nach dem Turnier zu. Grund: Der Aufsteiger ist seit einigen Wochen im Trainingsaufbau, „da ist es normal, dass wir noch nicht so weit sein können“, wie Knobbe betont.

Bei den Frauen setzte sich wie im Vorjahr der TSV Niederndodeloben durch. Das Team des früheren VfL-Coaches Michael Funke hatte in der Vorrunde wenig Probleme, wenn es auch spielerisch wenig überzeugend war. Noch enttäuschender war der Auftritt von Otmet Krapkowice. Der polnische Zweitligist kassierte gegen Mitveranstalter HSC Ehmen eine 5:6-Pleite, musste schon am Samstag die Koffer packen. Am Ende waren es die Favoriten, die sich durchsetzten.

dre/dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel