Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Bänderriß: Lange Pause für Wensing

Frauenfußball-Bundesliga Bänderriß: Lange Pause für Wensing

Auch das noch! Für die Auswärtspartie des deutschen Frauenfußball-Meister VfL Wolfsburg heute (11.30 Uhr, live bei Eurosport) bei 1899 Hoffenheim fällt Luisa Wensing aus. Die Rechtsverteidigerin hatte sich am Donnerstag im Training einen Außenbandriss zugezogen

Voriger Artikel
Wings wollen den Bann brechen
Nächster Artikel
Der AZ/WAZ-Fußballkalender

Bänderriss: Luisa Wensing wird wochenlang ausfalllen.

Quelle: dpa (Archiv)

Sie ist die dritte deutsche Nationalspielerin, auf die Coach Ralf Kellermann verzichten muss. Beim 3:0-Sieg gegen Freiburg hatten schon Nadine Keßler und Alexandra Popp verletzungsbedingt passen müssen. Wensing fehlt auch Deutschland in den  WM-Quali-Spielen in Russland (13. September) und gegen Irland (17. September).

„Es ist in einem Zweikampf passiert, Luisa ist umgeknickt“, so Kellermann. Da auch noch die ungarische Nationalspielerin Zsanett Jakabfi verletzt ist, fehlen dem VfL schon vier Stammspielerinnen.
Trotzdem ist Kellermann für die Partie in Hoffenheim nicht bange. „Wir werden eine gute Mannschaft aufs Feld bringen“, ist der Coach überzeugt. Als Ersatz für Wensing spielt die Schweizerin Noelle Maritz auf der rechten Abwehrseite. „Dass sie das kann, hat sie in der vergangenen Saison schon häufiger gezeigt, wenn Luisa in der Innenverteidigung spielen musste“, so Kellermann. „Da habe ich keine Bauchschmerzen.“

Auch in die Bank-Spielerinnen hat der Trainer großes Vertrauen. Da sitzen diesmal junge Spielerinnen, wie die U-20-Weltmeisterinnen Lina Magull (20 Jahre) und Joelle Wedemeyer (18) sowie die Serbin Jovanna Damnjanovic (19), Johanna Tietge (18) und Michaela Brandenburger (18).
Kellermanns Ziel: „Spiel gewinnen, Mund abputzen, nach Hause fahren!“

dik

Dieser Text wurde aktualisiert!

Voriger Artikel
Nächster Artikel