Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Auswärts läuft es nicht

Kegeln Auswärts läuft es nicht

Die Überraschung blieb - mal wieder - aus: Die Classic-Bundesliga-Kegler des KV Wolfsburg unterlagen bei SKK Alt-München mit 5926:6047. Wolfsburg war der einzige Auswärtssieg gleich zu Saisonbeginn gelungen. Unerwartet kam die Niederlage bei den heimstarken Münchnern aber nicht. Wolfsburg hätte Top-Form gebraucht.

Voriger Artikel
Zwei Pleiten für Hattorf
Nächster Artikel
EM: Wedekind holt sich Doppel-Gold

Auf fremden Bahnen will es nicht laufen: Manuel Wassersleben und der KV Wolfsburg unterlagen auch in München.

„An einem sehr guten Tag wäre so ein Ergebnis, wie es die Gastgeber erzielten, drin gewesen“, erklärte Kapitän Gerhard Gams. „Leider konnten wir zu Beginn das hohe Tempo, das München spielte, nicht mitgehen.“

André Landschädel hatte einen ganz schwachen Tag erwischt. Während Carsten Strobach und Manuel Wassersleben im ersten Block noch gut mithielten, lief für ihn nichts, nach 91 Würfen mit 412 Kegel war für ihn Schluss. Andreas Hüttel übernahm, erspielte noch gute 517 Kegel, doch das Starttrio hinterließ eine Hypothek von 168 Kegel Rückstand, auch weil Wassersleben am Ende etwas unkonzentriert bei seinem insgesamt ordentlichen Ergebnis einiges liegengelassen hatte.

Für den zweiten Block war der Vorsprung nicht mehr einzuholen. Zwar gelang noch Verkürzung, mehr aber nicht. „Wir haben verdient verloren, da es uns nicht gelungen ist, unser Potenzial abzurufen“, sagte Gams. „In dieser Verfassung wird es schwierig werden, unser neu gestecktes Ziel Platz drei zu erreichen.“

Am Samstag hat der KVW die Möglichkeit zur Wiedergutmachung. Dann geht es zum abstiegsgefährdeten Aufsteiger FH Plankstadt.

KV: Carsten Strobach (989), Landschädel/Hüttl (929), Wassersleben (1015), Gams (1024), Jens-Uwe Weiß (995), Mathias Hähnel (974)

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg